Für seinen Messenger WhatsApp hat sich Meta (ehemals Facebook) etwas völlig Neues ausgedacht. Die jüngste Zusatzfunktion soll Nutzern das Bezahlen im Chat ermöglichen. Zugleich bedeutet es aber auch eine noch stärkere Verknüpfung mit dem eigenen Unternehmen, da das neue Feature auf Meta-eigenen Experimenten mit Kryptowährungen basiert.

WhatsApps neue Funktion: Das können manche Nutzer jetzt

Was sich Meta für den Messenger ausgedacht hat, ist begründet durch den anhaltenden und zunehmenden Hype rund um Kryptowährungen. Wie The Verge berichtet, wurde in den USA ein auf eine ausgewählte Nutzerschaft begrenztes Pilotprojekt zur Bezahlung mit Krypto über WhatsApp initiiert.

Zugelassene Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen damit innerhalb eines Chats Geld verschicken und empfangen können. Unterstützt wird der Test von Novi, der digitalen Wallet von Meta (ehemals Facebook), für die Zahlungen werden Pax Dollar benutzt. Dabei handelt es sich um Stablecoins, die an den US-Dollar gebunden sind. Das Projekt ist zunächst auf eine Dauer von sechs Wochen angelegt.

Tipp: Keine Ahnung von Krypto? Unser Lexikon hilft weiter

So funktioniert die Krypto-Zahlung mit WhatsApp

Bekanntgegeben hatten die Neuigkeit WhatsApp-Chef Will Cathcart und Stephane Kasriel, baldiger Head von Novi. Beide erklärten auf Twitter, dass die Bezahlung mit Krypto ohne zusätzliche Gebühren und in Echtzeit erfolgen soll. Dies sei so einfach wie eine Textnachricht zu verschicken. Wie auf der Novi-Webseite beschrieben, funktioniert das im Detail folgendermaßen:

  • Mittels des Symbols für Anhänge lässt sich das Feature in WhatsApp-Chats aufrufen.
  • Dann wählst du „Bezahlung“ („Payment“ in den USA) aus dem erscheinenden Menü.

Ob der Testlauf bei den Nutzer:innen ankommt und danach zum offiziellen Ausrollen der Bezahlfunktion führt, wird sich zeigen. Und auch, ob deutsche Fans auf die Bezahlung mit Krypto hoffen dürfen.

Quellen: Twitter/@wcathcart, The Verge, Novi

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.