Es gibt eine Sache, die am Smartphone inzwischen unerlässlich geworden ist. Klappt das Surfen am Handy nicht, ist es nämlich schnell mit der Geduld vorbei. Immerhin sind wir es inzwischen gewohnt, immer und überall ins Netz zu kommen. In manchen Fällen stehst du dir dabei allerdings selbst im Weg und machst dein mobiles Internet langsam.

Ist das mobile Internet langsam, tu das

Es gibt einige Handy-Apps, die deine Bandbreite geradezu fressen und damit dein mobiles Internet langsam machen. Im Detail ersticken sie in den meisten Fällen deine Upload-Geschwindigkeit, was wiederum dazu führt, dass die Gesamtperformance beim Surfen leidet. Kannst du diese Apps löschen, beseitigst du diese Übeltäter und steigerst im besten Fall die Internetleistung deines Handys.

Mithilfe von Tools, wie der kostenlosen Handy-App „Glasswire“ kannst du zunächst feststellen, wie viele Daten du pro Minute, Stunde, Tag, Woche und Monat du per Upload und Download transferierst. Diese beeinflussen letztendlich, ob dein mobiles Internet langsam ist oder nicht.

Zu denjenigen Handy-Apps, die sich auf jeden Fall negativ auf deine Internetgeschwindigkeit auswirken können, gehören die Folgenden. Diese Apps solltest du löschen, wenn du sie nicht dringend benötigst:

  • Dropbox
  • Google Backup and Snyc
  • OneDrive

Alternative zum Löschen der Apps

Bei den genannten Handy-Apps spielen sich vor allem Backup- und Synchronisationsprozesse ab, die nicht nur deinen Akku belasten, sondern auch dein mobiles Internet langsam machen können. Kannst du also darauf verzichten, gilt es die Apps zu löschen.

Anders sieht es aus, wenn du dich nicht davon trennen kannst. In diesem Fall gibt es eine Alternative. Dass du die Apps löschen musst, kannst du damit ganz einfach umgehen: Nutz die Anwendungen ausschließlich an deinem PC. Hier lässt sich oftmals auch manuell die Upload-Geschwindigkeit einstellen. Bei Dropbox gehst du dazu beispielsweise folgendermaßen vor:

  • Öffne Dropbox und ruf die Einstellungen auf.
  • Klick auf „Bandbreite“ > „Download-Geschwindigkeit“ oder „Upload-Geschwindigkeit“ > markier die Option „Begrenzen auf“
  • Gib nun die gewünschte Geschwindigkeit ein (Kilobytes pro Sekunde).

Warum ist mein mobiles Internet so langsam?

Neben den genannten Handy-Apps kann es natürlich noch einige andere Gründe für langsames, mobiles Internet geben. Wie Avast, Hersteller von Sicherheitssoftware, erklärt, kann das Problem unter anderem folgende Ursachen haben:

  • Zu viele aktive Apps oder Registerkarten: Die erhöhten Anforderungen an deine Datenverbindung vermindern die Geschwindigkeit.
  • Schlechte Verbindung: Ist der Empfang beeinträchtigt, lässt sich auch die Verbindung zum Mobildatendienst schwer herstellen.
  • Hohe Konkurrenz: In ungesicherten WLAN-Netzwerken kann es aufgrund der zahlreichen anderen Nutzer:innen zum „Kampf“ um die Bandbreite kommen.
  • Voller Cache: Die automatische Speicherung von Daten durch deinen Browser dient eigentlich dem schnellen Zugriff. Ist der Cache allerdings zu voll, kann das dein mobiles Internet langsam machen.
  • Netzwerkeinstellungen müssen zurückgesetzt werden: Vielleicht liegt es aber auch an deinem Handy. Geraten die Netzwerkeinstellungen durcheinander, was Avast zufolge passieren kann, sind verringerte Geschwindigkeit und sogar Abbrüche keine Seltenheit.

Fazit: Handy-Apps löschen kann helfen

Ist dein mobiles Internet weiterhin langsam? Dann kannst du durch nur einen Trick Abhilfe schaffen: Du solltest belastende Apps löschen. Hat dies nicht zum Erfolg geführt, dann finde heraus, ob dein Anbieter deine Surfgeschwindigkeit drosselt. Es gibt auch jede Menge, das du tun kannst, wenn dein mobiles Internet zu langsam ist. Für eine sofortige Lösung probier die Hacks für schnelleres mobiles Internet aus. Aber: Wohnst du in einer dieser Städte, musst du langsames mobiles Internet hinnehmen.

Quellen: Avast, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.