Seit Jahrtausenden blicken wir Menschen in die Sterne und versuchen ihre Tiefen zu ergründen. Mit einem Teleskop kommt man ihnen ein kleines Stückchen näher, allerdings ist das teils ganz und gar nicht billig. Ein Google-Entwickler schafft daher mit seinem Satelliten-Finder eine Alternative, mittelsderer du den Orbit unseres blauen Planeten etwas näher durchleuchten und einen Blick ins Universum werfen kannst.

Satelliten-Finder: Google zeigt dir das Universum

James Darpinian ist Graphics- und Computer Vision-Engineer bei Google. Mit der von ihm entwickelten Web-App sollst du feststellen können, worum genau es sich bei den leuchtenden Punkten über deinem Kopf handelt. Damit du aber nicht einfach nur nach oben gucken und hoffen musst, dass du das betreffende Objekt entdeckst, setzt dir die App bestimmte Marker, die du mittels Google Street View anpeilen kannst.

So verrät dir der Satelliten-Finder beispielsweise an welchem Baum oder Haus du vorbeigucken musst, um die ISS oder eine Sonde zur erblicken. Auf der Webseite des Entwicklers findest du das Tool in den Versionen für Desktop und Handy, die jeweils auf das entsprechende Gerät angepasst sein soll. Noch dazu findest du im Street View-Bildschirm eine Option, die dich Benachrichtigt, sobald ein interessantes Objekt dich überfliegt.

Raumfahrt: Hintergründe zu Houston, Orlando und Weltraumschrott
Raumfahrt: Hintergründe zu Houston, Orlando und Weltraumschrott
Reiselust TV/Hyperraum.TV

Das Universum in Google Street View

„See A Satellite Tonight“ nennt Darpinian seine Web-App und zeigt dir dabei tatsächlich nur die Zeiten an, zu denen du einen Satteliten oder eine Raumstation beobachten kannst. Klickst du eine der Uhrzeiten an und wählst anschließend das grüne Kästchen mit „See where it will appear in your sky“, kommst du in die bereits beschriebene Street View-Ansicht des Satelliten-Finders.

Dort hast du dann die Wahl zwischen „Back to globe“ und „Notify me when it’s overhead“. Mit letzterer Option aktivierst du die Push-Benachrichtigung, die du zu diesem Zweck im Browser bewilligen musst. Noch dazu gibt dir das Google-Tool eine kleine Aussicht auf das Wetter am Abend und in der Nacht. So kannst du bereits im voraus feststellen, ob das Objekt beispielsweise von Wolken verdeckt werden wird.

„See A Satellite Tonight“ – Die Web-App für Hobby-Astronomen

Mit Hilfe des Satelliten-Finders kannst du eine ganze Reihe toller Beobachtungen machen. Hast du außerdem doch ein Teleskop zu Hause, kannst du es mit der App zusammen verwenden, um noch tiefere Einblicke in den Raumverkehr des Erdorbits zu erhaschen. So weißt du immer, was über deinem Kopf passiert und kannst hin und wieder den Astronauten der ISS winken – wenngleich sie dich wohl nicht sehen werden.

Doch gibt es auch Spektakel, die du zwar Teils mit dem bloßen Auge erkennen, aber nicht so einfach ausmachen kannst. Mit von der Partie sind die meisten Planeten im Sonnensystem. Wir verraten dir übrigens, wie lange du auf ihnen überleben kannst. Doch sind es vielmehr die Besucher aus fremden Systemen, die das größte interesse wecken. So könnten Aliens auf erdnahen Asteroiden lauern und die Erde beobachten.

Neueste Videos auf futurezone.de