Mit einer App für mehr Ruhe in der Nacht sorgen? Das klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Wenn du aber häufiger mal Probleme beim Schlafen hast, dann könntest du den Anwendungen zumindest eine Chance geben. Schlaf-Apps versprechen deinen Schlaf zu optimieren, indem du deine Schlafgewohnheiten tracken kannst. Wir stellen dir fünf kostenfreie Anwenden vor, mit denen du deine Nachtruhe verbessern kannst.

Schlaf-Apps: Diese 5 Anwendungen versprechen einen gesünderen Schlaf

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig und wird in einschlägigen Gesundheitsforen immer wieder beschworen. Dieser Optimierungsdruck kann manchmal genau das Gegenteil von dem bewirken, was wir als einen erholsamen Schlaf bezeichnen.

Wir stellen dir fünf Schlaf-Apps vor, mit denen du ganz einfach deine Schlafgewohnheiten analysieren kannst. Dabei haben wir auch darauf geachtet, dass die Apps deinen Schlaf begleiten und anhand deiner Gewohnheiten Tipps und Anregungen liefern.

#1 BetterSleep: Einschlafhilfe (Android & iOS)

Gute-Nacht-Geschichten sind nicht nur was für Kinder. So, oder so ähnlich, könnte das Credo der Entwickler*innen hinter BetterSleep lauten. Gleich in der App-Beschreibung wird darauf verwiesen, dass die App einiges anders macht als die Konkurrenz. Dabei kommt es weniger auf das Tracken des eigenen Schlafes an, sondern auf ein schnelles Einschlafen, dass auch Erholung verspricht.

Um diesem Ziel gerecht zu werden, bietet BetterSleep eine große Auswahl von Hörbüchern und Einschlaf-Melodien an. So kannst du aus über 300 Klängen etwa Naturgeräusche oder „3D-Klänge“ auswählen, um schneller einzuschlafen. Ebenfalls bietet die App Anleitungen für Schlafmeditationen an. Manko an der ganzen Sache: In-App-Käufe können laut User*innen-Erfahrung durch Updates verfallen.

#2 Sleep Cycle (Android & iOS)

Sleep Cycle gehört unter User*innen zu einer der beliebtesten Schlaf-Apps. Die Anwendung verspricht dabei einen erholsameren Schlaf, indem man sein Schlafverhalten selbst bestimmt. So möchte die App etwa wissen, wann du aufstehen möchtest.

Dafür bittet dich Sleep Cycle darum, ein Zeitfenster anzugeben, zu welchem du geweckt werden möchtest. Mithilfe der Schlafanalyse ermittelt die App, wann es für dich am einfachsten ist, aufzuwachen. Ganz im Sinne deines eigenen Schlafzyklus kann dich die App immer dann wecken, wenn du dich in einer leichten Schlafphase befindest.

Damit das funktioniert, zeichnet die App mit einem Mikrofon deinen Schlaf auf und erstellt Statistiken über deine Schlafphasen, also etwa wann du dich im Tiefschlafbefindest und eventuell auch kurz wach wirst. Einziger Knackpunkt: Solltest du eine Schnarch-Analyse haben wollen, musst du die Bezahlversion für 6,99 Euro monatlich oder 29,99 Euro jährlich buchen.

#3 Sleep Monitor – Schlaftracker (Android & iOS)

Sleep Monitor gibt es kostenfrei für Android. Neben einer ausführlichen Tabelle über dein Schlafverhalten kommt die App auch mit sanfter Einschlafmusik daher und einem smarten Wecker. Anders als bei anderen Schlaf-Apps kann dich Sleep Monitor etwa daran erinnern, wann du dich ins Bett schwingen solltest, um an deinen Schlafzyklus angemessen einen erholsamen Schlaf zu finden.

Neben der Verfolgung und Auflistung deiner Schlafzyklen kannst du auch für dich selbst Schlafgewohnheiten markieren. So kannst du zum Beispiel einsehen, wie sich vorheriges Essen, Sport und dein Wasserhaushalt auf deinen Schlaf auswirken können.

#4 Pillow (iOS)

  • 3,9 Sterne bei 4.684 Bewertungen im Apple App Store

Legst du dein Handy neben dein Kopfkissen, dann überwacht diese Schlaf-App die Bewegungen in der Nacht. Während du schläfst sammelt Pillow außerdem wie die anderen Apps auch Informationen darüber, ob du durchschläfst oder auch unbewusste Wachphasen hast.

Durch einen intelligenten Algorithmus versprechen die Macher hinter der App außerdem eine sehr genaue Pulsanalyse auch ohne Smartwatch. Der größte Vorteil von Pillow ist aber das sehr detailreiche Schlafdiagramm. Darin kannst du deine REM-Schlafphasen sowie Wachzustände sehen.

Aufgepasst: Das Ganze hat einen Nachteil. Im Gegensatz zu den anderen Schlaf-Apps musst du dein Smartphone neben dein Kissen legen, damit diese App funktioniert. Das Smartphone also vor dem Schlafen wegzulegen, ist mit Pillow nicht drin und somit könnten die ersten Schlaf-Sessions mit der App sich ein wenig gewöhnungsbedürftig anfühlen.

#5 SnoreLab (Android & iOS)

Zugeben, bisher hat in der Liste auch eine App für die Schnarchnasen unter uns gefehlt. SnoreLap nimmt nicht nur dein Sägen in der Nacht auf, sondern misst sogar die Intensität und Qualität des Schnarchens.

So kann die App mittels Algorithmus ermitteln, wann du wie viel und wie laut schnarchst. Diese Informationen nutzt SnoreLab dann dazu, um dir passende Anti-Schnarch-Strategien anzubieten. Dazu zeigt die Anwendung etwa an, wie du das Risiko von Schnarchen minimieren kannst, etwa indem du dein Alkoholkonsum reduzierst oder keinen Tabak konsumierst.

Wichtig: Die App ist wirklich nur etwas für Menschen, die unter Schnarchen leiden. Alle Funktionen sind genau darauf angelegt. Wer also eine weitaus detailreichere Schlafanalyse bevorzugt, sollte die oben genannten Alternativen ausprobieren.

Fazit: Versuch’s mit Schlaf-Apps

Auch wenn du noch nicht zu 100 Prozent überzeugt bist, dass eine Schlaf-App dir helfen kann: Einen Versuch ist das Experiment wert. Außerdem sind die vorgeschlagenen Anwendungen kostenfrei, sodass du für deinen nächsten Selbstversuch nicht erstmal ein Vermögen ausgeben musst. Alternativ, kannst du es auch mit einer Meditations-App versuchen.

Quellen: App Store, Google Play Store

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.