Apps 

Überraschendes Aus für beliebte App: Diese Anwendung wird bald nicht mehr unterstützt

Die beliebte Wetter-App WeatherPro kriegt keinen Support mehr.
Die beliebte Wetter-App WeatherPro kriegt keinen Support mehr.
Foto: iStock.com/skynesher
Eine populäre Anwendung verliert ganz überraschend den Support. Es könnte sogar sein, dass die App künftig komplett eingestampft wird.

Manchmal findet selbst eine überaus populäre Anwendung ein plötzliches Ende. So nun anscheinend auch im Fall der beliebten Wetter-App WeatherPro, der durch eine Konzernübernahme das baldige Aus drohen könnte. Zumindest der Support für die App wird eingestellt.

Play Store-Guthaben kostenlos abstauben: Mit diesem Trick geht's
Play Store-Guthaben kostenlos abstauben: Mit diesem Trick geht's

Wetter-App WeatherPro: Deshalb naht das Ende

Entwickelt wurde die Wetter App WeatherPro von der deutschen Firma MeteorGroup, die mit der Anwendung bislang einen Erfolg bei Nutzern feierte. Mit mehr als einer Millionen Downloads und einer 4,1-Sterne-Bewertung ist das Konzept zumindest aufgegangen. Unter den Wetter-Apps steht die Anwendung zudem gegenwärtig auf dem zweiten Platz in beiden offiziellen App-Stores.

Seit die MeteorGroup allerdings vor einiger Zeit durch die Schweizer Holding Thyssen-Bornemisza Group (TBG) übernommen und an das US-Tochterunternehmen DTN weitergegeben wurde, warten Nutzer von WeatherPro auf Updates für die Wetter-App. Dass es weiteren Support oder gar eine Weiterentwicklung des Dienstes geben wird, soll inzwischen laut einem offiziellen Statement von DTN ausgeschlossen sein. Wie iPhone-Ticker berichtet, heißt es darin, dass die aktuelle Version zwar weiter betrieben würde, neue Funktionen werde es jedoch nicht mehr geben.

Alternative Wetter-Apps nutzen

Zwar ist noch nicht zu 100 Prozent klar, ob der Wetter-App WeatherPro am Ende komplett der Stecker gezogen wird, allerdings soll DTN bereits an einer eigenen Lösung für private Nutzer arbeiten. Es kann deshalb nicht schaden sich schon einmal nach Alternativen umzusehen. Diese Wetter-Apps empfiehlt zum Beispiel Jörg Kachelmann. Aber auch unter diesen kostenlosen Wetter-Apps findest du mögliche Kandidaten.