Willst auch du auf der wohl beliebtesten Bilderplattform der Welt deiner Kreativität freien Lauf lassen, ist das mit einem der jüngeren Features noch einfacher als je zuvor. Hast du dich bislang gefragt, wie du auf Instagram Reels erstellen kannst, so haben wir die passende Antwort für dich parat. Außerdem erklären wir dir, worum es sich bei ihnen eigentlich handelt und wie du sie letzten Endes mit deinen Followern teilen kannst.

Instagram Reels erstellen: Was du wissen solltest

Die Möglichkeit, bei Instagram Reels zu erstellen, wurde schon vor einigen Monaten als Feature der Plattform eingefügt. Bei Reels handelt es sich um kreative Kurzvideos, die nur 15 Sekunden laufen, aber dafür mit allerhand Musik, Effekten und Filtern dafür sorgen, dass du dich künstlerisch ein wenig austoben darfst. Viele Prominente nutzen mittlerweile Reels, um uns regelmäßig auf der Plattform zum Lachen zu bringen, uns auf ein Problem hinzuweisen und ihre Follower noch stärker an ihrem Alltag teilhaben zu lassen.

Im Idealfall hat dich ein Reel, welches du bei Instagram gesehen hast, selbst inspiriert, ein kurzes Video aufzunehmen. Dafür musst du die Anwendung auf deine Kamera zugreifen lassen und anschließend die Option „Reels“ auswählen, so, als wenn du ein Foto oder eine Story aufnehmen wollen würdest. Anschließend hast du gleich mehrere Möglichkeiten zur Bearbeitung.

Kreativität en masse: Verschiedene Möglichkeiten zur Bearbeitung

Audio

Wenn du ein Instagram Reel erstellen willst, bietet es sich an, es mit der passenden musikalischen Untermalung zu versehen. Dazu kannst du dir aus Instagrams Musikbibliothek einfach ein Stück aussuchen, das dir gefällt. Du kannst natürlich auch den Originalton abspielen. Ist dein Konto öffentlich, haben andere Nutzer wiederum die Möglichkeit, eigene Reels mit deiner Tonspur zu erstellen.

AR-Effekte

Die lustigen und beliebten AR-Effekte wie zum Beispiel die niedlichen Hundeohren, die eine Zeit lang Trend waren, kannst du ebenfalls zu deinem Instagram Reel hinzufügen.

Timer oder Countdown

Mit einem Timer, der von drei herunterzählt, ist es dir möglich, Instagram Reels zu erstellen, ohne dabei noch wirklich deine Hände nutzen zu müssen.

Ausrichten

Wenn du bei deinen Instagram Reels mehrere Clips verwenden willst, ist es nützlich, die Kamera und dich selbst passend zu positionieren. Dabei hilft dir das Tool Ausrichten.

Tempo

Natürlich lässt sich auch das Tempo verändern, wenn du Reels aufnimmst oder mit einer Tonspur versiehst. Besonders nützlich, wenn du deinen Clips einen coolen Slow-Motion-Effekt hinzufügen möchtest.

Dein eigenes Reel teilen: 4 einfache Tipps

Nachdem du nun bei Instagram Reels erstellen kannst, geht es ans Eingemachte: Du möchtest natürlich, dass möglichst viele Leute deine kreativen Ergüsse zu sehen bekommen und feiern. Am Anfang eines guten Reels steht natürlich erst einmal eine möglichst originelle Idee. Wenn du Inspiration brauchst, kannst du dir vorher Reels, die derzeit im Trend liegen, ansehen oder du probierst einfach mal etwas völlig Neues aus.

Um dann sicherzustellen, dass deine Reels von so vielen Menschen wie möglich gesehen werden, solltest du unbedingt auf ein paar Dinge achten:

  1. Dein Konto sollte öffentlich sein, da sonst nur deine eigenen Abonnenten deine Reels ansehen können.
  2. Postest du dein Instagram Reel nach dem Erstellen in einem eigenen Bereich in Explore, sehen es noch mehr Nutzer.
  3. Auch ein Verlinken über deinen eigenen Feed oder deine Story ist ein Weg, um Leute auf dein Reel aufmerksam zu machen.
  4. Versiehst du deine Reels mit Songs, Hashtags oder anderen Instagram-Effekten, steigerst du die Chance, dass es viele Nutzer finden, denn es erscheint ebenfalls auf Themenseiten, die sich um eben diese Songs oder Hashtags drehen.

Es ist absolut unkompliziert, bei Instagram ein Reel zu erstellen und es anschließend mit der Welt zu teilen. Die Funktion ist über den normalen Aufnahmemodus schneller gefunden als du es vielleicht erwartet hättest und auch das veröffentlichen deiner Reels ist ein Kinderspiel. Du bist noch gar nicht auf der beliebten Bilderplattform angemeldet? Kein Problem, denn wir erklären dir, wie du dir einen Instagram-Account erstellen kannst. Und wie du Instagram sogar ohne Account nutzen kannst, erfährst du ebenfalls von uns.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.