Datenschutz ist eine wichtige Maßnahme, um der Cyber-Kriminalität entgegenzuwirken. Deshalb bauen Messenger wie WhatsApp diese auch immer weiter aus und verbessern, wo sie können. Eben das macht der Messenger jetzt, indem eine neue Datenschutzmaßnahme eingeführt wird. Diese wird die Sichtbarkeit des WhatsApp-Online-Status verändern.

WhatsApp-Online-Status – Das hat sich geändert

Auf Datenschutz legt WhatsApp viel Wert. Das zeigt der Messenger jetzt durch eine neue Datenschutzregelung, von der der Online-Status betroffen ist.

Der Zweck hinter der neuen Maßnahme ist, dass Fremde, mit denen noch nicht auf WhatsApp geschrieben wurde, den Online-Status nicht einsehen können. Was weiterhin bleibt sind die Einstellungen der Online-Status-Sichtbarkeit (Zuletzt Online – Jeder, Meine Kontakte oder Niemand).

Doch was ist geschehen, dass WhatsApp diesen Schritt für nötig erachtet?

Online-Stalking & Cyberkriminalität verlangen nach Datenschutz

Laut wabetainfo.com gibt es in dem Apple- oder dem Google Play Store Drittanbieter-Apps, die verschiedenste Daten wie z. B. den Online-Status sammeln. Stalker und andere Cyber-Kriminelle erfreuen sich daran und nutzen diese Eigenschaft der Drittanbieter-Apps aus. Somit könne sie über die Drittanbieter-Apps auch den Online-Status auf WhatsApp einsehen, ohne sich dabei bemerkt zu machen.

Und das ist längst nicht alles. Cyber-Kriminelle können mit dieser gerade zu einfachen Methode an viele weitere Informationen und Daten kommen. Daher ist es gut, dass WhatsApp seine Datenschutzregelungen etwas verschärft.

WhatsApp scheint viele Neuerungen geplant zu haben. Vor Kurzem erst hat der Messenger eine neue, überraschende Funktion freigeschaltet, die nur manche Nutzer:innen verwenden können.

Quelle: wabetainfo.com

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.