Seit Jahren schon ist Google Maps der Kartendienst Nummer 1. Auf Android und iOS spielen dir die diversen Funktionen der App in die Karten, aufgrund ihrer Vielzahl ist es aber nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Eine von ihnen solltest du dennoch auf jeden Fall kennen. Sie braucht nur einen deiner Finger, erleichtert dir die Bedienung der Anwendung aber ungemein.

Google Maps: Zoomen mit nur einem Finger

Wie die meisten anderen Karten-Apps und Navigationsdienste lässt sich auch Google Maps in der Regel am einfachsten mit zwei Fingern bedienen. Die Geste zum heranzoomen dürfte mittlerweile jeder Person, die schonmal ein Smartphone oder Tablet besessen hat, in Fleisch und Blut übergegangen sein. Doch für alle fälle: Du legst zwei Finger eng bei einander auf das Display und ziehst sie dort auseinander. Je nach dem , wie weit du sie voneinander entfernst, fällt auch die Stärke des Zooms aus.

Doch musst du nicht zwingend auf diesen Pinch-to-zoom-Mechanismus zurückgreifen, denn es geht noch viel einfacher. Hast du gerade etwa nur eine Hand frei, ist es nicht allzu einfach, gleich zwei Finger auf dem Touchscreen zu platzieren. In diesem Fall kannst du ganz einfach auf die ein-Finger-Methode zurückgreifen. Wichtig: Das funktioniert nur in der App, nicht in der Browser-Version von Google Maps.

So funktioniert’s:

  1. Öffne die Google Maps-App auf Android oder iOS.
  2. Lege einen Finger auf das Display und übe leichten Druck aus.
  3. Bewege ihn nun nach unten, um hereinzuzoomen.
  4. Bewegst du ihn nach oben, zoomst du heraus.

Nützlich ist dieses Feature etwa, wenn du dein Handy gerade zum Navigieren benutzt oder deine andere Hand belegt ist. Allerdings bietet der Dienst auch darüber hinaus viele weitere Gimmicks, die du kennen solltest. Wir zeigen dir daher fünf Google Maps-Funktionen, die weit mehr können als nur zu navigieren. Auch erfährst du bei uns mehr über die sieben wichtigsten Google Maps-Einstellungen.

Quelle: Google; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.