Im Jahr 2022 sollte für alle Internetnutzerinnen und Internetnutzer die eigene Sicherheit im digitalen Raum an oberster Stelle stehen. Hacking-Angriffe machen wiederholt Schlagzeilen und im Rahmen des Angriffskrieges von Russland gegen die Ukraine warnen Expert*innen wiederholt vor Cyber-Attacken. Über sichere Passwörter zu verfügen, gilt also mehr denn je. Um diese besser zu verwalten, gibt es zum Glück mehrere Apps, die dabei behilflich sein sollen. Wir zeigen dir die besten Passwort-Manager 2022 für Android und iOS.

Passwort-Manager: Darauf musst du achten

Die Aufgaben für Passwort-Manager sind insgesamt klar definiert: Sie sollen dir sowohl bei der Erstellung als auch Verwaltung von sicheren Passwörtern unter die Arme greifen. Das klingt an und für sich recht simpel, der Teufel steckt aber wie so oft im Detail.

Tatsächlich solltest du darüber hinaus darauf schauen, dass der Manager über eine möglichst starke Verschlüsselung verfügt. Grundlegende Funktionen wie ein Master-Passwort, Autofill und die Zwei-Faktor-Authentifizierung sind ein Muss, um noch mehr Sicherheit und eine bessere Handhabung im Netz zu gewährleisten.

Wirklich gute Passwort-Manager bieten darüber hinaus auch die Option, die Kennwörter sicher zu teilen, eine Synchronisierung für mehrere Geräte sowie einen Notfall-Zugang, falls das Master-Passwort mal verloren geht oder man es schlichtweg vergisst.

Starke Passwort-Manager für Android und iOS

Unter diesen Gesichtspunkten gibt es mehrere Passwort-Manager, die mit einer Vielzahl an Funktionen punkten können. Diese gibt es sowohl für Android als auch iOS. Dabei haben sich einige Apps herauskristallisiert, die der Konkurrenz klar überlegen sind und die wir nachfolgend näherbringen wollen. Kurzer Hinweis: Die angegebenen Preise entsprechen den iOS-Versionen. Es ist davon auszugehen, dass sie für Android ähnlich oder gar identisch sind.

Aus diesen Passwort-Managern kannst du dir ohne Bedenken einen aussuchen:

Dashlane+ Sehr einfache Bedienung
+ Viele starke Funktionen wie 2FA, VPN, Darkweb-Überwachung
+ Bis zu 50 Passwörter bereits in der kostenlosen Variante
 
– Einige der besten Funktionen sind leider kostenpflichtig
Dashlane-Premium: 3,04 € / Monat
Familien-Tarif: 4,99 € / Monat
LastPass+ Unbegrenzte Anzahl an Passwörtern
+ Multigeräte-Synchronisierung
+ Teilen von Passwörtern
+ Speichern von anderen Daten wie Bank- und Kreditkarteninfos
+ Ein-Klick-Passwortänderung
+ Alle genannten Funktionen gibt es bereits gratis

– Freigabe von Passwörtern für mehrere Personen, verschlüsselter Speicher, Notfallzugriff und Darknet-Überwachung kostenpflichtig
LastPass Premium: 2,90 € / Monat
LastPass Family: 3,90 € / Monat
RoboForm+ Hervorragend organisiert
+ Mehrere Vorlagen für verschiedene Informationarten (Adressen, Pässe, KFZ)
+ Leichte und schnelles Ausfüllen von Online-Formularen
+ Freigabe von Passwörtern, Lesezeichen und Notizen
+ 30-tägige Testversion fürs Upgrade
 
– Cloud-Backup, 2FA und Multigeräte-Synchronisation kostenpflichtig
RoboForm Everywhere: 1,16 € / Monat
RoboForm Everywhere Family: 33,40 € / Monat
RememBear+ Einfach zu bedienen, einsteigerfreundlich
+ Einstieg in App spielerisch umgesetzt
+ Fast alles gratis vorhanden
+ Niedliches Design mit lustigen Bären-Animationen
 
– Multigeräte-Synchronisierung und Cloud-Backup kostenpflichtig
– Darkweb-Überwachung, 2FA, Passwortfreigabe, Kontowiederherstellung fehlen
RememBear Premium: 65,73 € / Jahr
Keeper+ Keeper-Chatdienst
+ Autofill
+ 2FA
+ Starke Verschlüsselung
+ Notfall-Zugangsfunktion
+ Darkweb-Überwachung
+ Je nach Bedarf 10 bis 100 GB Cloud-Speicher erwerbbar
 
– Viele Funktionen in der Gratis-Version nicht vorhanden, hier sollte man unbedingt ein Abo abschließen
Keeper Unlimited: 22,36 € / Jahr
Keeper Family: 47,92 € / Jahr

Mit diesen Passwort-Managern wirst du definitiv auf der sicheren Seite sein und du kannst ruhigen Gewissens im Netz surfen. Aber wie muss ein sicheres Passwort aussehen? Dafür gibt es einiges zu beachten.

Quelle: Safety Detectives

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.