Es kommt nicht so oft vor, dass sich Meta (ehemals Facebook) zu den kommenden Neuheiten beim hauseigenen Messenger äußert. Zu einer Funktion für WhatsApp hat das Unternehmen nun aber Stellung bezogen. Immerhin warten Nutzer*innen schon seit einiger Zeit darauf.

Statement zu WhatsApp: Communities ist in Arbeit

Am 14. April veröffentlichte Meta einen Blogbeitrag zu WhatsApps geplanter „Communities“-Funktion. Über diese berichteten verschiedene Medien schon vor einer Weile, danach wurde es allerdings still um das Feature. Laut Meta dauert es auch noch, bis der Messenger damit ausgestattet wird. Man arbeite aber mit Hochdruck daran:

„Es ist noch früh für Communities auf WhatsApp und die Entwicklung neuer Features, um diese zu unterstützen wird für uns ein Hauptfokus im kommenden Jahr sein.“

Meta

Was ist Communities für WhatsApp?

Die Funktion soll sich Meta zufolge auf Institutionen wie Schulen, lokale Clubs und Non-Profit-Organisationen konzentrieren. Diese könnten dann per WhatsApp verschiedene Gruppen unter einen Hut bringen, um beispielsweise Updates an die gesamte Community zu schicken oder Diskussionen in kleinen Gruppen innerhalb dieser zu organisieren. Dazu soll es auch neue Tools für Admins geben.

Im Zuge der Ankündigung bestätigte Meta gleichzeitig die „WhatsApp Reactions“-Funktion“. Auch darauf warten Nutzer*innen schon länger. Sie umfasst Emojis als mögliche Antworten auf Nachrichten, ohne ganze Texte schicken zu müssen.

Quellen: Meta

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.