Mit PayPal kannst du via Android und iOS nahezu alle Zahlungen abwickeln. Seit einigen Jahren erlaubt dir die App sogar das Handeln von Kryptowährungen, darunter die beiden marktstärksten Assets Bitcoin und Ethereum. Nun will der Dienst noch eine Schippe drauflegen und dehnt den Support aus.

PayPal weitet Krypto-Support aus

Insgesamt sind es mittlerweile knapp zwei Jahre, seit denen PayPal seinen Nutzerinnen und Nutzern den Krypto-Handel ermöglicht. Nun sollen sie darüber hinaus die Möglichkeit erhalten, Gelder auf entsprechende Konten zu transferieren.

Schon am Dienstag hat das Unternehmen diese Neuerung bekanntgegeben. Das neue Feature würde zunächst für Kundinnen und Kunden in den USA freigeschaltet. Damit komme der Bezahldienst dem Wunsch seiner Community nach. Unklar ist bislang allerdings, ob und wann das Angebot auch Deutschland erreichen wird.

„Wir freuen uns darauf, PayPal-Kunden mit anderen Wallets, Börsen und Anwendungen zu verbinden, und wir werden in den kommenden Monaten weitere Krypto-Funktionen, -Produkte und -Services einführen“, heißt es in der Pressemitteilung. „Wir freuen uns darauf, mehr Feedback von Kunden und der Community zu erhalten, während wir unsere digitalen Währungsfunktionen verbessern.“

So soll es funktionieren:

  1. Log dich in der PayPal-App ein und wähl den Krypto-Bereich der App.
  2. Wähl dann denn Coin aus, den du transferieren willst.
  3. Klick auf die Schaltfläche „Überweisungen“ und anschließend „Empfangen“.
  4. Führe alle weiteren Schritte zur ID-Verifizierung durch.
  5. Teil die eindeutige Adresse dem Absender mit oder gib sie in die Krypto-App eines Drittanbieters ein, von der aus du sendest.

Quelle: PayPal

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.