Der Gerätehersteller AVM ist zwar bekannt für seine FritzBox genannten Router, hat aber auch jede Menge andere Produkte im Portfolio. Mit denen kannst du deine eigenen vier Wände zu einer richtigen Netzwerk-Schaltzentrale machen. Zur Hilfe stehen dir dabei verschiedene FritzApps, mit denen du die Steuerung bequem vom Smartphone aus erledigen kannst. Nun haben zwei von ihnen praktische Updates erhalten.

FritzApps: Heimnetzgeräte umbenennen und mehr

Im App Store von Apple ist die neue Version der MyFritzApp, eine von mehreren FritzApps, erschienen. Zudem hat AVM bei Twitter das Update 2.6.1 bekannt gegeben. Wer zusätzlich auf dem Router oder anderen AVM-Geräten daheim die aktuelle FritzLabor-Version 7.39 installiert hat, kommt so in den Genuss neuer Funktionen.

Dazu gehört vor allem, das Nutzende ab sofort ihre Heimnetzgeräte ganz bequem in der App umbenennen können. Zudem erscheinen jetzt in der Netzwerkübersicht LLDP-fähige Netzwerk-Switches. Zusätzlich hat AVM zwei nervige Fehler behoben: Zum einen haben die Verantwortlichen die falsche Anzeige „Rufnummer nicht im Telefonbuch“ beseitigt. Waren die Mesh Repeater zudem unregelmäßig verbunden, kam es in der Netzwerkübersicht zu fehlerhaften Anzeigen.

Neue Funktion für FritzApp Smart Home für Android

AVM hat ebenfalls bei Twitter mitgeteilt, dass man auch für die FritzApp Smart Home ein Android-Update herausgebracht hat. Auch das kommt mit einer neuen Funktion daher: Denn jetzt ist es möglich, Routinen für die Smart-Home-Automatisierung ganz einfach ein- und auszuschalten. Auch hier gilt die Voraussetzung, dass die FritzLabor-Version 7.39 auf den jeweiligen Endgeräten vorhanden sein muss.

Mit den FritzApps kannst du zum Beispiel ganz einfach von unterwegs aus auf deine FritzBox und dein Heimnetz zugreifen und so zum Beispiel Sprachnachrichten abhören oder auf dort gespeicherte Daten zugreifen. Für mehr Sicherheit, solltest du unbedingt WPA3 auf der FritzBox einrichten.

Quellen: Twitter / AVM, Apple App Store

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.