Veröffentlicht inApps

WhatsApp: Neue Funktion wird die Qualität deiner verschickten Fotos drastisch verbessern

Wer gerne bei WhatsApp Fotos teilt, darf sich schon bald freuen. Denn eine kommende Funktion soll eine besonders gute Qualität sicherstellen.

© Jirapong - stock.adobe.com

Die 10 besten Tipps für WhatsApp // IMTEST

Mit WhatsApp textet die Welt. Der Messenger kann aber viel mehr, als die meisten Nutzer wissen! Lesen Sie, was alles möglich ist.

Beim beliebten Messenger WhatsApp kann man längst nicht nur Text- oder Sprachnachrichten versenden, sondern auch verschiedene Medien austauschen. Es ist ganz einfach, schnell ein Foto zu schießen und es sogleich in der Anwendung zu versenden. Qualitativ konnten die Dateien aber bislang nicht ihre ganze Stärke entfalten. Das soll sich bald ändern.

WhatsApp: Bilder in Originalqualität versenden

Wer aktuell Schnappschüsse mit den Liebsten bei WhatsApp teilen möchte, kann auf drei verschiedene Optionen in den Einstellungen zugreifen. Doch ganz egal, ob „Automatisch“, „Beste Qualität“ oder „Daten sparen“ – grundsätzlich werden die Bilder beim Versenden komprimiert und damit büßen sie an Qualität ein.

Doch wie WaBetaInfo jetzt berichtet, befindet sich Feature in Arbeit, das dem entgegenwirken soll. Schon bald soll es damit möglich sein, Fotos in Originalqualität zu verschicken. Damit erhalten alle Nutzenden noch mehr Entscheidungsfreiheiten.

Übrigens: Willst du nicht länger warten, kannst du schon jetzt unkomprimierte Bilder bei WhatsApp versenden. Dafür braucht es allerdings einen Tricks, den wir dir natürlich nicht vorenthalten wollen.

Möglicher Haken bei kommendem Feature

Manchmal ist das Versenden unkomprimierter Fotos notwendig. In der Hinsicht wird WhatsApp also ein zusätzliches praktisches Werkzeug. Wer aber nicht gerade unbegrenztes Datenvolumen besitzt, sollte im Hinterkopf behalten, was das bedeutet. Denn schon jetzt warnt die App, dass das Versenden in „Bester Qualität“ länger dauern kann.

Werden die Dateien bei Originalqualität noch größer, wird es noch mehr Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem dürfte der Datenverbrauch in die Höhe schnellen, wenn man sich nicht gerade im WLAN befindet. Wann die neue Funktion erscheint, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Quelle: WaBetaInfo

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.