B2B 

Keine Überraschung: Diese 3 Milliardäre werden am wahrscheinlichsten zu Bösewichten

Who the F*** is ...? Wen suchen Wir? Teste dein Wissen!

Who the F*** is ...? Wen suchen Wir? Teste dein Wissen!

Beschreibung anzeigen
Was haben Elon Musk, Jeff Bezos und Peter Thiel gemeinsam? Nun, sie alle sind Milliardäre – die vermutlich die Bösewichte des Jahrzehnts werden könnten.

Zugegeben, die Überschrift dieses Artikels klingt reißerisch. Aber wenn man genau darüber nachdenkt, könnte an der Behauptung etwas Wahres dran sein. Während wir in ein neues Jahrzehnt starten, haben die Tech-Milliardäre der Welt in der vergangenen Dekade einiges dafür getan, den globalen Einfluss ihrer Unternehmen auszuweiten. Ganz vorne mit dabei: Elon Musk, Jeff Bezos und Peter Thiel. Im Netz stellen sich einige Nutzer zum Jahreswechsel nun eine entscheidende Frage: Wann wird ihre Macht ihnen vollends zu Kopf steigen? Wann werden sie zu Bösewichten?

Milliardäre Elon Musk und Co.: Sind die größten Bösewichte schon unter uns?

Die Überlegung reifte, als ein Twitter-User folgenden Tweet absetzte:

Die Frage klingt einfach: "Was ist die offensichtlichste Realität, die einem Bösewicht am nächsten kommt?" Schaut man sich die Kommentare unter dem Post an, tauchen auch die Namen Elon Musk, Jeff Bezos und Peter Thiel auf. Die Überlegung, dass an erster Stelle diese Milliardäre die neuen Bösewichte unserer Zeit werden könnten, ist nicht neu. Doch gerade jetzt, wenn man ein ganzes Jahrzehnt Revue passieren lässt, kommt sie gelegen.

Auch Mashable India-Redakteur Marcus Gilmer macht sich darüber Gedanken. Seine Frage: Welcher der drei Tech-Milliardäre könnte tatsächlich ein Superschurke werden? Seiner Meinung nach muss es einer der (oder gar alle) drei sein.

Andere Tech-Größen taugen nicht zum Böse-Sein

Denn viele andere Größen sind einfach zu gut für diese Welt, darunter Tim Cook (Apple), Jack Dorsey (Twitter), Susan Wojcicki (YouTube), sogar Sundar Pichai (Google) und so weiter. Selbst Mark Zuckerberg traut GIlmer nicht zu, einer der neuen Bösewichte unserer Zeit zu werden, trotz Verfehlungen Facebooks wie beim Cambridge Analytica-Skandal. Wie gesagt, seine persönliche Ansicht.

Das sind die wahrscheinlichsten Superschurken der 2020er

Das Fazit der Überlegungen: "Am Ende gibt es drei Technologieführer, die am Abgrund der Superschurkerei auf dem Weg in den 2020er Jahren stehen, und sie sind alle drei verdammt mächtig", so der Redakteur. Besonders Platz eins dürfte nicht groß überraschen.

1. Elon Musk, CEO von Tesla und SpaceX

Für Gilmer ist Elon Musk der Milliardär, der am wahrscheinlichsten zum Bösewicht wird. Warum? Er sei unberechenbar, habe seinen Unternehmen mit diversen Fehltritten und der Verunsicherung von Aktionären häufig geschadet. Mit seltsamen Tweets drehe er regelmäßig durch. Dazu komme Musks verwirrendes Vermögen und die Tatsache, dass selbst die NASA wissen will, wieviel Elon Musk kifft. Gute Voraussetzungen für einen Superschurken. So könnte er die Weltherrschaft an sich reißen:

  • Er wird die KI kontrollieren.
  • Seine Tesla-Autos werden immer mehr Verbreitung finden. Er übernimmt die Kontrolle.
  • Er benutzt SpaceX, um Präsident Trumps Space Force zu kapern.
  • Seine Bodentruppen werden Tesla-Cybertrucks fahren.
  • Die Waffen seiner Armee werden Flammenwerfer sein.
  • Dank seines Hyperloop-Hochgeschwindigkeitszuges kann Musk einer Gefangennahme ständig entgehen.

2. Jeff Bezos, CEO von Amazon, Gründer von Blue Origin

Kandidat Nummer zwei auf Gilmers Liste ist, ebenso wenig überraschend, Jeff Bezos. Der bis vor kurzem reichste Mann der Welt. Sein Amazon-Imperium (Hallo, Alexa) allein sei schon ein ausschlaggebendes Argument für sein Bösewicht-Gen. Und dann stehen die Amazon-Mitarbeiter auch noch teils unter schrecklichen Arbeitsbedingungen. Schon jetzt kämpfe Bezos mit seiner Raumfahrtfirma Blue Origin gegen Musks SpaceX im Kampf um die Herrschaft im All. Der Mann scheine alles zu kriegen, was er wolle.

"Ist Bezos böse? Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass Bezos' Würgegriff auf unser tägliches Leben weiter wächst: von der Dominanz von Amazon im Einzelhandel über seinen wachsenden Einfluss in der Unterhaltung mit Prime Video bis hin zu seinem Besitz der Washington Post, einer der meistgeschriebenen Zeitungen des Landes", so Gilmer. Besser kann man es wohl nicht zusammenfassen.

3. Peter Thiel, Co-Gründer von PayPal, Gründer von Palantir

Peter Thiel ist wohl vielen nicht ganz so ein guter Begriff wie Jeff Bezos und Elon Musk. Aber auch dieser Milliardär könnte einer der größten Bösewichte der 2020er Jahre werden. Schließlich ist er einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten. Hat er genug Geld, um ein Dutzend Armeen zu finanzieren? Ja. Handelt er zugunsten von Monopolen? Ja. Hat er ein Unternehmen gegründet, das für seinen miesen Datenschutz berüchtigt ist? Ja. Und das sind nur einige seiner "Errungenschaften". "Ich glaube nicht mehr, dass Freiheit und Demokratie miteinander vereinbar sind", das hat er auch einmal gesagt.

Wer wird Bösewicht Nummer 1?

Wer wird das Rennen machen, Elon Musk, Jeff Bezos oder Peter Thiel? Dem Mashable-Redakteur und vielen Twitter-Usern zufolge hat jeder der drei Milliardäre das Zeug zum Superschurken. Die 2020er werden zeigen, ob sie wirklich Bösewichte werden oder ob das Grauen von ganz woanders naht, da gibt es verschiedene Möglichkeiten: den Weltuntergang durch die "Insekten-Apokalypse", das Ende der Menschheit durch die Sonne oder ein Endzeitszenario durch einen Atomkrieg.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen