B2B 

Diese Apple-News schlägt ein: Große Ankündigung dürfte Folgen haben

Apple-News mit Durchschlagskraft: Der iPhone-Konzern schafft es, eine ganze Branche zu übertrujmpfen.
Apple-News mit Durchschlagskraft: Der iPhone-Konzern schafft es, eine ganze Branche zu übertrujmpfen.
Foto: iStock [M]
Nach dieser Apple-News dürfte eine ganze Industrie gewarnt sein: Der Konzern übertrumpft mit seinen Zahlen eine der reichsten Branchen überhaupt.

Vor kurzem schon konnte Apple mit Quartalszahlen auftrumpfen, die nicht besser hätten sein können. Das vierte Quartal 2019 war das erfolgreichste in der Geschichte des Konzerns. Und nun legt er noch eine Apple-News drauf: Analysten zufolge hat er es geschafft, gerade die Industrie abzuhängen, die immer an allererster Stelle für Luxus und Erfolg steht: Die Schweizer Uhrenindustrie.

Apple-News, die es in sich haben: Noch ein Erfolg des Konzerns

Analysen der Forschungs- und Beratungsfirma Strategy Analytics nach hat Apple 2019 mehr Uhren abgesetzt als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie. Die Apple-News zeigt einen weiteren Erfolg für den iPhone-Konzern auf, der sein erfolgreichstes Quartal überhaupt hinter sich brachte.

Laut Schätzungen der Analysten sanken die Exporte der Schweizer Uhrenindustrie 2019 um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 21,1 Millionen Exemplare wurden verkauft. Derweil konnte Apple 31 Millionen Einheiten seiner Apple Watch-Serie absetzen.

Der Grund dafür liegt nahe: Im Bereich der Smartwatches ist Apple weltweiter Marktführer. Der Konzern ist früh in das nun stetig wachsende Segment eingestiegen und entwickelt die Apple-Uhren kontinuierlich weiter.

Die aus der Schweiz exportierten Uhren sollen außerdem auf den niedrigsten Wert seit über 30 Jahren gefallen sein. Das hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg bereits zum Jahreswechsel prognostiziert, die Zahlen der Analysten in der besagten Apple-News bestätigen es. Und auch der Verband der Schweizer Uhrenindustrie berichtete, dass von Januar bis November 2019 der Absatz der Uhren zurückgegangen sei. Im Dezember kamen dann noch 1,7 Millionen Einheiten dazu.

Bye Bye, Apple Watch – diese 3 Wearables sind gute Alternativen
Bye Bye, Apple Watch – diese 3 Wearables sind gute Alternativen

Beim Umsatz gibt sich Apple geschlagen

Dennoch scheint das Interesse an analogen Schweizer Uhren ungebrochen. Wie die Analysten mitteilten, sind sie besonders unter älteren Nutzern noch immer populär. Das dürfte die Zielgruppe sein, die mit einer smarten Apple-Uhr nichts anfangen kann. Bei Umsatz nämlich haben die klassischen Uhren gegenüber den Apple Watches die Nase vorn. Der offizielle Wert für 2019 steht noch aus, dürfte aber Schätzungen zufolge die 20-Milliarden-Euro-Schwelle überschreiten. Apple hatte in seinem Rekordquartal im Wearables-Segment 24,7 Milliarden Dollar umgesetzt. Dazu zählen aber auch die AirPods und HomePod-Lautsprecher.

Die Apple-News dürfte die Industrie dennoch hart treffen. Auch wenn sich die Zielgruppen unterscheiden mögen, Überschneidungen gibt es dennoch, wenn die Bedeutung der Wearables weiter zunimmt. Zudem nannte die Branche selbst dem Manager Magazin gegenüber weitere Probleme. Zum Beispiel hätten sich die Konsumgewohnheiten der jüngeren Generation mit der Ausbreitung des Coronavirus verändert. Dass die Exporte so niedrig ausfielen, kam zuletzt 1984 mit dem Aufkommen der Quartz-Konkurrenz vor.

Apple-CEO Tim Cook jedenfalls weiß um den Erfolg seiner Produkte. Er hat auch bereits in einer Apple-News verraten, was Apples "nächstes großes Ding" sein wird. Wir verraten dir derweil, warum jetzt der beste Zeitpunkt ist, um eine Apple Watch zu kaufen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen