Veröffentlicht inB2B

Teslas Gigafactory: Fiese Sabotage behindert Elon Musks Pläne

Eine „böswillige“ Sabotage in Teslas Gigafactory im kalifornishen Fremont sorgt derzeit für einiges Aufsehen bei dem Autobauer.

Gigafactory Berlin
Ein Video zeigt jetzt den unfassbaren Fortschritt von Elon Musks Tesla Gigafactory in Berlin. Foto: imago images / Christian Thiel

In einem Schreiben an seine Angestellten erklärt der kalifornische Autobauer, dass ein Mitarbeiter Teile von Teslas Gigafactory in Fremont „böswillig sabotiert“ habe. Das Unternehmen habe schnell genug auf den Vorfall reagiert, sodass der Betrieb in der Anlage nur für kurze Zeit unterbrochen wurde.

Teslas Gigafactory: Fiese Sabotage behindert Elon Musks Pläne

Eine "böswillige" Sabotage in Teslas Gigafactory im kalifornishen Fremont sorgt derzeit für einiges Aufsehen bei dem Autobauer.

Tesla: Gigafactory in Fremont sabotiert

„Vor zwei Wochen stellten unsere IT- und InfoSec-Teams fest, dass ein Mitarbeiter einen Teil der Fabrik böswillig sabotiert hatte“, schreibt Al Prescott, Teslas Vizepräsident der Rechtsabteilung und amtierender Chefsyndikus, in der E-Mail (via Bloomberg). „Ihr schnelles Handeln verhinderte weiteren Schaden, und einige Stunden später lief die Produktion wieder reibungslos.“

In Teslas Gigafactory im kalifornischen Fremont produziert das Unternehmen die Modelle S, 3, X und Y. Mehr als 10.000 Menschen sind dort beschäftigt und einer von ihnen, soll sie sabotiert haben.

Der nicht namentlich genannte Mitarbeiter habe angeblich versucht, „seine Spuren zu verwischen“, einen anderen Angestellten zu beschuldigen und einen Firmencomputer zu zerstören, heißt es weiter. „Letztendlich gestand der Mitarbeiter, nachdem ihm die unwiderlegbaren Beweise gezeigt wurden. Daraufhin haben wir das Arbeitsverhältnis beendet.“

Neue Probleme bei Tesla-Autos

Doch scheint es auch ohne eine Sabotage in Teslas Gigafactory immer wieder zu Fehlern zu kommen. Vor allem die Verarbeitung und Zuverlässigkeit wird von vielen Tesla-Besitzern kritisiert. Erst jüngst musste ein Fahrer miterleben, wie seinem Fahrzeug ungewollt vom Wind das Dach weggerissen wurde. Ein anderer hielt nach einer kurzen Fahrt das abgefallene Lenkrad seines Tesla-Autos in der Hand.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.