Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX soll unter der Leitung des CEOs Elon Musk nicht nur flächendeckendes Satelliten-Internet erbringen, sondern darüber hinaus das Leben auf dem Mars ermöglichen. In Antwort auf die Frage eines Fans verrät der mehrfache Entrepreneur nun, durch welche Maßnahme dieses Vorhaben gelingen soll.

Leben auf dem Mars: Das plant Elon Musk

Ein Twitter-Nutzer mit dem Namen Astronomiaum fragte Elon Musk: „Wenn die Menschen auf dem Mars ankommen, wäre der Planet dann bereits terraformt oder hätten die Menschen eine andere von SpaceX geschaffene Möglichkeit, auf dem roten Planeten zu überleben?“ Eine durchaus berechtigte Frage, wenn man bedenkt, dass der Unternehmer den Menschen das Leben auf dem Mars ermöglichen soll, dessen Atmosphäre für beinahe alle irdischen Lebensformen giftig ist.

„Zuerst Leben in Glaskuppeln. Anschließend terraformen, um Leben zu unterstützen, wie die Erde“, antwortet Musk knapp. Damit bezieht sich der SpaceX-CEO auf den hypothetischen Prozess der Veränderung einer Atmosphäre, die in diesem Fall den roten Planeten für Menschen bewohnbar machen soll.

Laut einer bereits 2018 veröffentlichten, von der NASA geförderten Studie „hält der Mars nicht genug Kohlendioxid zurück, das praktisch in die Atmosphäre zurückgeführt werden könnte, um den Mars zu erwärmen. Die Umwandlung der unwirtlichen Marsumgebung in einen Ort, den Astronauten ohne Lebenserhaltung erforschen könnten, ist ohne Technologie, die weit über die heutigen Möglichkeiten hinausgeht, nicht möglich“.

Erste Marslandung seit Jahren

Der Rover Perseverance ist im Rahmen der Mars 2020-Mission endlich auf dem roten Planeten gelandet. Der Marslandung folgen Aufnahmen, wie es sie noch nie gab. In nur fünf Jahren könnte der rote Planet nach einer NASA-Marsmission einen Kernreaktor bekommen. Doch erst führt die Reise auf den Mond.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.