Elon Musk ist für seine kuriosen Einfälle und großen Ankündigungen bekannt. Nun aber scheint sich der Unternehmer selbst übertroffen zu haben. Schon im kommenden Jahr, also 2022, soll der erste Prototyp des neuen „Tesla Bot“ auftreten. Wer sich halbwegs an den Story-Strang der „Terminator“-Reihe erinnert, dürfte bei diesem Gedanken zusammenzucken.

Elon Musk und der Tesla Bot

Seit Jahren schon befasst sich der Automobilkonzern Tesla damit, seine Fahrzeuge möglichst autonom fahren zu lassen. Aus diesem Grund tragen die Elektroautos leistungsstarke Computer in sich. Der Schritt von den Rädern auf die Beine scheint also nicht allzu fern.

„Wenn man bedenkt, was wir im Moment mit Autos machen, ist Tesla wohl das größte Robotikunternehmen der Welt, denn unsere Autos sind wie halbintelligente Roboter auf Rädern“, sagt auch Musk selbst. „Mit dem Full Self-Driving Computer, [ … ] der sich ständig weiterentwickeln wird, und Dojo und all den neuronalen Netzen, die die Welt erkennen und verstehen, wie man durch die Welt navigiert, macht es irgendwie Sinn, dies auf eine humanoide Form zu übertragen.“

Der Tesla Bot soll circa 57 Kilogramm wiegen und eine Gehgeschwindigkeit von acht Kilometern pro Stunde haben. Sein Gesicht werde ein Bildschirm sein, der wichtige Informationen anzeigt.

Skynet, Terminator und Co.

Um seinen Elektroautos den Autopiloten zu ermöglichen, nutzt Tesla neuronale Netzwerke. Auch die Fahrzeuge unter sich sind vernetzt, ihre Software lernfähig. Für Sci-Fi-Fans drängt sich spätestens seit der Ankündigung des Tesla Bots eine Assoziation auf, die sich nicht allzu leicht beiseite wischen lässt.

In dem 1984 gestarteten Film-Franchise „Terminator“ übernimmt das neuronale Netzwerk Skynet die Kontrolle. Seine robotischen Auswüchse, die Terminator, werden zu seinen Waffen. Ihre Aufgabe: die Auslöschung der Menschheit. Möglicherweise spielt in „Terminator 7“ (TBA) ja auch Tesla eine Rolle.

Der Tesla Bot soll aber natürlich „freundlich sein und durch eine für Menschen gebaute Welt navigieren“. Er würde außerdem so entwickelt, dass Menschen vor ihm weglaufen und ihn einfach überwältigen könnten.

Quelle: YouTube/CNET, Tesla

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.