Viele Studenten sind notorisch knapp bei Kasse. Als Student, da spreche ich aus eigener Erfahrung, musst du deine Finanzen mit Bedacht verwalten, jeden Groschen zweimal umdrehen und Schnäppchen jagen sowieso. Unnötige Kosten kannst du mit einem kostenlosen Girokonto vermeiden. Dieser Studentenkonto-Vergleich krönt die besten Angebote.

Studentenkonto-Vergleich: So findest du das beste Girokonto für Studenten

Banken und Girokonten gibt es viele. Girokonten, die auf die besonderen Bedürfnisse von Studenten zugeschnitten sind, ebenfalls. Als vielbeschäftigter Student hast du mit Klausuren und Hausarbeiten schon genug Stress. Logisch, dass du den Bürokratie-Dschungel, durch den du dich bei einem Studentenkonto-Vergleich kämpfen musst, lieber vermeidest. Unser Studentenkonto-Vergleich übernimmt die Arbeit für dich und zeigt dir die besten Angebote an.

norisbank Studentenkonto: Kostenloses Girokonto für Studenten

In unserem Studentenkonto-Vergleich hat sich die norisbank als besonders studifreundlich hervorgetan. Stiftung Warentest hat in einem Finanztest freudig festgestellt: Die norisbank offeriert ein kostenloses Girokonto ohne Bedingungen. Es gibt etwa keine Unterscheidung zwischen Aktiv- oder Passivkunden. Was Studenten ebenso freuen wird: Entscheidest du dich bis zum Start des Sommersemesters 2021 für ein norisbank Studentenkonto, erhältst du eine Prämie in Höhe von 50 Euro.

Anzeige:

Das N26 Studentenkonto sowie die Girokonten von Openbank, comdirect und DKB schneiden ebenfalls gut ab in unserem Studentenkonto-Vergleich. Wird N26 dein neues Geldinstitut, kannst du deutschlandweit an 58.000 Automaten kostenlos Geld abheben. comdiret ist auf der Höhe der Zeit: Das kontaktlose Bezahlen, Google Pay und Apple Pay sind mit dem Studentenkonto möglich.

1822direkt und Commerzbank Studentenkonto: Prämie absahnen

Warum nicht eine Prämie einheimsen beim Eröffnen des Studentenkontos? Studieren, das ist mitunter ein Kampf ums Überleben. Deswegen wissen Studenten, dass jeder Bonus mitgenommen, jede Spar-Chance ergriffen werden muss. Neben der bereits erwähnten norisbank gewährt dir das Commerzbank Studentenkonto und das der Sparkassen-Tochter 1822direkt die Möglichkeit, von einer lukrativen Prämie zu profitieren.

Die Commerzbank empfängt dich mit einem 50 Euro Bonus. Und das 1822direkt Studentenkonto versüßt die Kontoeröffnung sogar mit einer Prämie von 100 Euro. An welche Bedingungen die Studentenkonto-Prämien jeweils geknüpft sind, entnimmst du dem Studentenkonto-Vergleich und den Hinweisen auf den Webseiten der Banken.

Studentenkonto-Vergleich: Welche Vorteile bieten Girokonten für Studis?

Zum einen wären die erwähnten Prämien. Ist das Budget knapp bemessen, kommen 50 Euro oder sogar 100 Euro einem Geldregen gleich. Während viele herkömmliche Girokonten häufig Kontoführungsgebühren verlangen, sind Studentenkonten kostenlos und nicht an einen festgelegten Mindestgeldeingang geknüpft.

Studentenkonten funktionieren des Weiteren meistens über eine praktische Banking App. Nicht selten läuft das TAN-Verfahren ebenfalls über eine entsprechende App, mittels der du einen QR-ähnlichen Code abfotografierst. Ein weiterer großer Vorteil betrifft die Studentenkonto-Kreditkarten, die dir im Ausland auf Reisen gute Dienste erweisen werden.

Studentenkonto-Kreditkarte: Im Ausland kostenlos Geld abheben

Studenten bereisen gerne die Welt. Hast du die Klausuren und Seminararbeiten hinter dir, nutzt du natürlich die Semesterferien für einen ausgiebigen Urlaub. Da ist es ideal, wenn du eine Kreditkarte besitzt, mit der du kostenlos Geld im Ausland abhebst und mit der du Flüge, Mietwagen, Hostels und Co. bezahlst.

Das ING Studentenkonto beispielsweise enthält eine kostenlose Visa Card. Hebst du mit dieser am Automaten Geld ab, bezahlst du in Euro-Ländern ab 50 Euro keine Gebühren. Das DKB Studentenkonto inkludiert die DKB-Visa-Card. Mit ihr bezahlst du weltweit kostenlos und hebst gebührenfrei an Automaten Geld ab.

Sparkasse Studentenkonto und Co: Welche Bedingungen muss ich erfüllen?

Die Bedingungen, die Vorteile eines Studentenkontos zu genießen, unterscheiden sich je nach Bank. Für das Sparkasse Studentenkonto gilt für Studenten vom 18. Bis 25. Geburtstag. Hierfür musst du einen gültigen Studentenausweis und jedes Semester eine Immatrikulationsbescheinigung vorlegen. Die Deutsche Bank wiederum gewährt bis zum 30. Lebensjahr ein Studentenkonto.

Studentenkonto eröffnen: So einfach geht‘s

Ein Studentenkonto eröffnen – das ist viel unkomplizierter als du denkst. Hast du dich dank unserem übersichtlichen Studentenkonto-Vergleich für eine Bank entschieden, ist das Meiste geschafft. Häufig eröffnest du das Studentenkonto in wenigen Schritten:

  1. Gib deine persönlichen Daten, wie Anschrift, Alter und Co. ein.
  2. Wähle gegebenenfalls verschiedene Optionen, etwa zusätzliche Debitkarte, Kreditkarte und ähnliches.
  3. Nach der Bestätigung deiner Angaben erfolgt die Feststellung deiner Identität und/oder des Studentenstatus. Oft kannst du hier wählen zwischen Videolegitimation per Webcam und dem Vorzeigen des Personalausweises bei einer Postfiliale, dem sogenannten Postident.
  4. Hat die Identitätsfeststellung funktioniert, bekommst du die Unterlagen nach Hause geschickt. Aus Sicherheitsgründen werden Karten und die dazugehörigen Pins separat geliefert.

Weitere Tipps und Tricks für studierende Sparfüchse

Im Studium bist du um jedes Schnäppchen und jede Sparmöglichkeit froh. Denn das Studien-Equipment kann je nach Studiengang den Geldbeutel stark belasten. Steht der Kauf eines neuen Laptops an? Dann bestelle gleich eine passende Laptoptasche dazu. Wir erklären dir, worauf es ankommt. Zum Abschalten vom Studienstress sind Serien immer willkommen. Was hat es mit dem Netflix-Studentenrabatt auf sich? Wir klären auf, welcher Streaming-Anbieter Studenten Vergünstigungen einräumt. Und solltest du auf der nächsten WG-Party für die Musik zuständig sein, erfährst du bei uns, ob eine JBL Flip 5 eine gute Investition ist.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.