Deals

Medion-Fitnessarmband: 5 Modelle im Vergleich

Wer ein Medion-Fitnessarmband will, hat eine große Auswahlmöglichkeit.
Wer ein Medion-Fitnessarmband will, hat eine große Auswahlmöglichkeit.
Foto: imago images / Photocase
Artikel von: Isa Kabakci
Sportaffine haben mit einem Medion-Fitnessarmband eine Alternative zu den anderen Modellen. Hier erfährst du, was sie alles können.

Die Beliebtheit der Fitnesstracker beziehungsweise -armbänder ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Immer mehr Unternehmen nehmen diese Gadgets mit in ihr Sortiment auf, um eine noch größere Kundschaft zu erreichen. Von Marken- bis hin zu No-Name-Produkten findest du etliche Wearables. Unter anderem vermarktet seit einiger Zeit Medion Fitnessarmbänder, die es in verschiedenen Variationen gibt. Nachfolgend stellen wir dir fünf Modelle vor und sagen dir, was sie alles können.

Die besten Fitnesstracker, die deinen Blutdruck messen
Die besten Fitnesstracker, die deinen Blutdruck messen

Medion-Fitnessarmband: Diese Modelle gibt es

Vielleicht ist das überraschend, aber auch Medion ist auf den Fitnessarmband-Zug augestiegen. Das Unternehmen, das sonst für Tablets, Laptops, Computer, Kameras et cetera bekannt ist, stellt seit geraumer Zeit auch Sportartikel her. Das Besondere daran ist, das keines der Fitnessarmbänder mehr als 100 Euro kostet. Im Vergleich zu einigen Fitbit-Modelle, die weit über 100 Euro kosten, bekommst du hier preiswerte Wearables angeboten. Nun gehen wir auf fünf Modelle näher ein:

#1 S2400

Das teuerste Medion-Fitnessarmband in unserer Auflistung ist die GPS-Sportuhr S2400. Dieses Wearable kostet rund 80 Euro und kann auch einiges vorweisen. Das sind die wichtigsten Eckdaten:

  • 1,3 Zoll-Display
  • GPS-Tracker (inklusive Schrittzähler)
  • Herzfrequenzmesser
  • IP 68 zertifiziert
  • Mehrere Sportmodi
  • Kompatibel mit iOS- und Android-Geräten
  • Unterstützt Bluetooth
  • Integriertes Mikrofon (inklusive Lautsprecher)
  • Schlaftracking
  • Akkulaufzeit beträgt fünf Tage

#2 P2200

Rund 50 Euro musst du für das Medion-Fitnessarmband P2200 bezahlen. Schaut man sich die Spezifikationen näher an, dann wird schnell deutlich, dass sie sich sehr leicht von dem S2400-Modell unterscheidet. Die einzigen Unterschiede hierbei sind, dass du beim P2200 keinen GPS-Tracker hast, die Akkulaufzeit dafür aber zehn Tage beträgt. Ansonsten sind aber alle Eigenschaften, die das obige Modelle vorweisen kann, hier ebenfalls enthalten.

#3 S3900

Das nächste Modell ist diesmal ein Fitnesstracker und keine klassische Fitnessuhr. Dieses Medion-Fitnessarmband kostet ebenfalls rund 50 Euro, doch gibt es einige Punkte, die sich von den obengenannten Wearables unterscheiden. Auch hier ist kein GPS-Tracker integriert, dennoch sind sonst alle Specs enthalten. Einzig diese Punkte unterscheiden das Wearable von den anderen:

  • Akkulaufzeit beträgt sieben Tage
  • 0,95 Zoll-AMOLED-Display
  • Erfasst die Sauerstoffsättigung im Blut

#4 E1800

Eine weitere Fitnessuhr, die von Medion vermarktet wird, ist das E1800-Modell. Regulär kostet die Uhr rund 60 Euro, doch dank einiger Aktionen gibt es sie auch regelmäßig für 30 Euro. Einen integrierten GPS-Tracker wirst du hier nicht finden, ansonsten sind alle Specs, die die obigen Modelle vorweisen können, mit dabei. Nur in diesen Punkten gibt es Unterschiede:

  • Akkulaufzeit beträgt 14 Tage
  • 0,96 Zoll-LCD-Display

#5 S3500

Das günstige Modell im Bunde ist das Medion-Fitnessarmband S3500. Der Fitnesstracker kostet rund 30 Euro und ist in mehreren Farben erhältlich. Du ahnst es vermutlich: Auch hier gibt es keinen GPS-Tracker, doch sonst wirst du hier keine größeren Unterschiede finden. Lediglich in sehr wenigen Punkten gibt es Abweichungen:

  • IP67 zertifiziert
  • Akkulaufzeit beträgt sieben Tage
  • 0,96 Zoll-Display

Fazit: Kaum bis gar keine Unterschiede

Wie du siehst, gibt es zwischen den Medion-Fitnessarmbändern kaum Unterschiede. Zwischen 30 und 80 Euro bekommst du ein solides Modell. Obwohl vier von fünf Modelle keinen integrierten GPS-Tracker haben, ist das im Grunde kein großes Problem, denn mit der Medion Fitness-App für das Handy kannst du deine Läufe auch entspannt aufzeichnen. Einen klaren Sieger gibt es hier nicht, da fast alle Modelle nahezu identisch sind. Es gibt einige Abweichungen in puncto Akkulaufzeit, doch ansonsten sind alle wichtigen Specs bei allen Wearables zu finden.

Nun weißt du, welche Medion-Fitnessarmbänder es gibt. Willst du noch mehr darüber wissen, dann kannst du unseren Fitnesstracker-Test ansehen. Und diese Fitnesstracker können deinen Blutdruck messen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Die mit "Anzeige" gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de