Egal ob im Büro oder im Home-Office: Wer nicht nur privat, sondern auch während der Arbeit viel in seine Tastatur tippt, der kennt sicher die ein oder andere schmerzhafte Erfahrung, die man macht, wenn sich eine Fehlstellung in der Hand, dem Arm oder einzelnen Fingern einschleicht. Um dies auf Dauer zu vermeiden oder den herkömmlichen Office-Krankheiten wie Karpaltunnelsyndrom, Mausarm oder Spannungskopfschmerzen ganz einfach vorbeugen möchte, der ist mit einer ergonomischen Tastatur mehr als gut beraten. Wir zeigen, worauf es ankommt.

Ergonomische Tastatur: Deshalb lohnt sie sich so richtig

Fast die Hälfte der Deutschen übte laut Statista im vergangenen Jahr einen Job im Büro aus. Doch der technologische Fortschritt, an dem wir uns im (Home-)Office bedienen, bringt auch gleichzeitig seine Schattenseiten mit sich. Die Rede ist von typischen Erkrankungen wie dem Karpaltunnelsyndrom, bei welchem es zu immer elektrisierenderen Schmerzen in den Fingern und deiner Hand kommen kann. Aber auch Entzündungen deiner Sehnen und andere gesundheitliche Einschränkungen können dich bei einer unnatürlichen Haltung schnell heimsuchen. Abhilfe schafft eine ergonomische Tastatur.

Ihr Design passt sich schmiegsam an die Freiheitsgrade deiner Finger, Hände und Arme an und erleichtert dir zudem das Schreiben. Dabei gibt es gleich mehrere Modelle der sogenannten Ergo-Keyboards, damit auch garantiert für jeden Geschmack etwas dabei ist. Allem voran sollen ergonomische Tastaturen durch das Layout ihres Tastenfeldes, welches in Blöcke unterteilt ist und oftmals auch eine geschwungene oder geteilte Leertaste mit sich bringt, für eine natürliche Handhaltung sorgen. Diese vergisst man bei gewöhnlichen Tastaturen schnell. Hinzu kommt meist eine leicht Neigung nach vorne und eine Handballenauflage, die dich ebenfalls unterstützen sollen.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Eine ergonomische Tastatur soll vorbeugend wirken. Sowohl kleinere Ermüdungserscheinungen und Verspannunen, als auch dauerfristige Fehlstellungen deiner Gliedmaßen lassen sich mit ihr vermeiden. Außerdem soll das Ergo-Keyboard deine konzentrierte Eingabe fördern und damit deinen gesamten Arbeitsprozess beschleunigen. Laut Ärzten kann man mit einem solchem zudem dem Schulter-Arm-Syndrom, einer Sehnenscheidenentzündungen und dem RSI-Syndrom, besser bekannt als „Mausarm“, entgegenwirken.

Die Logitech Ergo K860 überzeugt auf ganzer Linie

Während andere Hersteller noch immer nicht die Vorteile einer ergonomischen Tastatur erkannt zu haben scheinen, setzt die beliebte Schweizer Technik-Manufaktur bereits seit Jahren auf gesundheitsfördernde Gadgets. Kein Wunder also, dass Logitech mit seiner Ergo K860 den richtigen Riecher hatte und seit Mitte 2020 eine kabellose ergonomische Tastatur anbietet, die jedem Wunsch nachkommt.

Trotz ergonomischer Vorteile wie einem geschwungenen Layout und einer geteilten Leertaste schafft es die Ergo K860, dass sich alle 105 Standardtasten an den gewohnten Plätzen befinden. Vor allem für Vielschreiber, die mit dem Zehnfingersystem mehr als vertraut sind, dürfte dies ein Gewinn sein. Hinzu kommen hilfreiche Multimedia-Tasten, die auf den F-Buttons doppelt belegt sind, eine Aufstellfunktion sowie Kompatibilität mit Apple und andere Herstellern. Einzig und allein die fehlende Tastenbeleuchtung und die zwei benötigten Batterien, dass die Tastatur auch läuft, sind Mankos, über die man jedoch bestens hinwegsehen kann.

Microsoft Ergonomic Keyboard: Wenn es keine Extra braucht

Auch Microsoft selbst bietet eine ergonomische Tastatur an, die weitesgehend auf Schnickschnack verzichtet und dafür mit einem günstigen Preis und optimal funktionierenden Basis-Features daherkommt. Auch bei ihr kannst du auf ein geteiltes Tastenfeld mit einem Standard-Tastenlayout zurückgreifen, gleich 15 Sondertasten sorgen allerdings dafür, dass du auch auf deine Medieninhalte zügig zugreifen kannst. Die Handballenablage gehört bei ergonomischen Tastaturen zum guten Ton, allerdings vermisst man bei Microsofts Modell eine Höhenverstellung sowie die geteilte Leertaste.

Fazit: Eine ergonomische Tastatur lohnt sich für jeden

Die Vorteile einer ergonomischen Tastatur liegen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: Du beugst wirklich lästigen gesundheitlichen Schäden vor und optimierst dabei sogar noch deinen Schreibprozess. Für nicht einmal 50 Euro bekommst du das Einsteigermodell von Microsoft, weswegen es auch preislich gesehen keine Ausrede mehr gibt, dir etwas Gutes zu tun. Aus gesundheitlicher Sicht können dir vor allem auch eine vertikale Maus im Büro helfen, sowie ein passender Bürostuhl ebenfalls dafür sorgen, dass du deinen Rücken noch ein paar Jahre lang ohne Einschränkungen nutzen kannst. Dein Körper wird es dir danken.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.