Vielleicht ist sie etwas ungewöhnlich, doch sie gibt es tatsächlich: Die AirPods-Tasche. Vermutlich haben die meisten Nutzer:innen an so etwas noch nie gedacht, doch eine kleine Tasche kann immer hilfreich sein. Wir werden dir im Folgenden deshalb zwei Modelle vorstellen und sagen, warum sich so ein kleines Etui überhaupt lohnt.

AirPods-Tasche: Darum lohnt sie sich

Die AirPods sind auf dem Markt einer der beliebtesten Kopfhörer. Nicht nur Apple-User:innen schwören darauf, auch viele Android-Besitzer:innen greifen häufig zu diesen Modellen. Im Grunde genommen sind sie auch stets geschützt, wenn sie sich in ihren Ladecases befinden, doch eine AirPods-Tasche macht die ganze Sache noch sicherer.

Nicht immer kommt sie zum Einsatz, doch die AirPods-Tasche ist besonders dann lohnenswert, wenn du noch ein Modell mit einem Kabel hast und die Kopfhörer sicher verstauen willst. Allerdings kann sie auch für Wireless-Modelle interessant werden. Eine AirPods-Tasche lohnt sich vor allem dann, wenn du unterwegs bist und der Akku deiner Kopfhörer gering ist. In der kleine Tasche kannst du dann das Ladecase inklusive das Ladekabel verstauen. Hast du dann zufällig eine Steckdose in der Nähe oder gar deine Powerbank, dann musst du lediglich dein „Taschen-Equipment“ auspacken und kannst im Handumdrehen deine Kopfhörer wieder aufladen.

Wie schon erwähnt, findest du unzählige Modelle in den (Online-)Shops. Nachfolgend bringen wir dir zwei Taschen-Modelle näher.

#1 RLSOCO

Wer noch die AirPods der ersten beziehungsweise zweiten Generation hat oder gar die Pro-Kopfhörer, kann sich für dieses Modell entscheiden. Die AirPods-Tasche ist ungefähr so groß wie die Handfläche und bietet dir Platz für das Ladecase und das Ladekabel. Die kleine Tasche ist wassergeschützt und ist zudem relativ robust. Du musst hierfür 12,99 Euro bezahlen.

#2 MoKo

Aber auch für das neueste Apple-Modell gibt es etliche Schutztaschen. Solltest du die AirPods Max besitzen, wäre ein AirPods-Tasche ratsam. Da die Max-Kopfhörer teuer sind (rund 600 Euro), ist ein Schutz unabdingbar. Hierfür eignet sich die MoKo-Tasche problemlos.

Die AirPods-Tasche besteht außen aus einem EVA-Material (Ethylen-Vinylacetat-Copolymer) und innen aus einem feinen Stoff. Die Tasche lässt sich mit einen Reißverschluss verschließen und bietet zusätzlichen Platz für ein Ladekabel, eine Powerbank, einen Adapter und das Handy. Dank des Griffs ähnelt dieses Modell einer kleinen Handtasche. Rund 25 Euro musst du dafür bezahlen.

Fazit: Warum nicht?

Eine AirPods-Tasche hat im Grund genommen nur Vorteile. Du kannst deine AirPods noch mehr schützen und hast auch Platz für andere Sachen. Zudem sind sie nicht besonders teuer und für jedes AirPods-Modell findest du etwas. Hier noch weitere Tipps und Tricks: Weißt du nicht, wie du deine AirPods zurücksetzen kannst, dann können wir dir weiterhelfen. Und falls du doch ein anderes Modell willst: Das sind die besten AirPods-Alternativen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.