Bist du viel an der frischen Luft unterwegs, dürftest du das Problem vermutlich bestens kennen. Dein Smartphone-Akku neigt sich dem Ende, die Powerbank ist auch schon ausgepresst und keine Steckdose befindet sich weit und breit in der Nähe. Nun hilft dir die Sonne auf ganz natürliche Art und Weise. Ein Solar-Ladegerät für dein Handy schafft Abhilfe.

Solar-Ladegerät fürs Handy: Das sind deine Vor- und Nachteile

Ein Solar-Ladegerät für dein Handy ist im Grunde genommen eine Fotovoltaik-Anlage im Hosentaschenformat. Mit der Kraft der Sonne füllst du den Akku deines Smartphones, Tablets oder deiner Wireless-Kopfhörer im Handumdrehen wieder auf. Das spart nicht nur Geld, sondern ist auch noch vergleichsweise recht umweltschonend. Dank ihres einfach gehaltenen Designs und ihres geringen Gewichts nimmst du die energiesparenden Begleiter ganz einfach jederzeit mit.

Vor allem Menschen, die beruflich oder auch wegen ihres Hobbys viel Zeit unter freiem Himmel verbringen, dürften von einem Solar-Ladegerät für das Handy angetan sein. Egal, ob du den Tag am Strand oder auf dem heimischen Balkon verbringst: Ein Anschließen ans Stromnetz ist überflüssig, vorausgesetzt, die Sonne scheint. Das geringe Gewicht, die hohe Mobilität und Flexibilität sowie ein umweltschonendes und vor allem günstiges Aufladen deiner Geräte selbst ohne Steckdose zählen somit zu den größten Vorteilen eines Solar-Ladegeräts.

Doch natürlich hat die sonnenbetriebene Ladestation auch ihre Schattenseiten: Ist es beispielsweise länger am Stück dunkel, bist du ziemlich aufgeschmissen. Um die maximale Geschwindigkeit beim Aufladen zu erreichen, muss die Sonne nämlich so richtig scheinen. Die Stromstärke des Gerätes schwankt also je nach Witterungsbedingung und oftmals ist kein Stromspeicher in den Ladegeräten, der auch noch Tage nach dem letzten Sonnenstrahl überschüssige Energie konserviert, vorhanden. Eine clevere Lösung stellt hier eine Powerbank mit integrierter Solarzellenlösung dar.

Worauf du vor dem Kauf achten solltest

Hast du dich erst einmal zum Kauf eines Solar-Ladegeräts für das Handy oder Tablet durchgerungen, helfen wir dir dabei, zum richtigen Modell zu finden. Doch erst einmal gibt es ein paar Dinge zu wissen, auf die du unbedingt achten solltest, denn nicht alle Geräte ähneln sich unbedingt.

Planst du beispielsweise, mit deinem Solar-Ladegerät gleich mehrere Tage unabhängig vom Stromnetz zu sein, etwa, weil du eine längere Wanderung unternimmst, so solltest du unbedingt sicherstellen, dass das Gerät mehrere Fotovoltaik-Paneele besitzt. Die Anzahl der Ladeports ist entscheidend, wenn du mehrere Endgeräte mit der Sonnenstation aufladen möchtest. Auch die richtigen Schnittstellen spielen hierbei eine Rolle, jedoch kommen die Modelle ohnehin meist mit herkömmlichen USB-Ausgängen. Hast du besondere Wünsche, so gibt es jedoch separat passende Adapter zu kaufen.

Extrem entscheidend ist darüber hinaus die Wahl der korrekten Stromstärke: Zwischen einem und 2,5 Ampere bieten die meisten Modelle der Solar-Ladegeräte an – fürs Handy perfekt. Scheint die Sonne jedoch mal etwas weniger, so ist die Ladefähigkeit ebenfalls beeinträchtig, da die tatsächliche Stromstärke darunter leidet. Bist du ein Fan von Multifunktionsgegenständen, so können gleich mehrere Solar-Ladegeräte mit einer Taschenlampe aufwarten.

3 der besten Modelle: Diese Solar-Ladegeräte lohnen sich für dein Handy

Nachdem du nun weißt, worauf du vor dem Kauf einer sonnenbetriebenen Auflademöglichkeit achten musst, wollen wir dir nachfolgend drei Modelle vorstellen, mit denen du garantiert nicht im Dunkeln tappst.

#1: Anker PowerPort AK-A2421011 Solar-Ladegerät

Der Anker Power Port bietet laut Hersteller eine Stromstärke von 2,4 Ampere, wenn du damit zwei Geräte lädst. Ist es nur eines, so steigt sie sogar noch einmal auf ganze 3,0 Ampere. Dies dürfte sich für Smartphones als ideal erweisen. Ihr vergleichsweise geringes Gewicht von etwa 417 Gramm und ihr charmantes Design lassen es in jedem Rucksack einfach verschwinden.

Die handelsüblichen USB-Ausgänge sind in doppelter Ausführung vorhanden, ein Micro-USB-Kabel von etwa 90 Zentimeter Länge ist im Lieferumfang enthalten. Drei Panels sorgen für die Sonnenversorgung, jedoch fehlt ein integrierter Akku, um die Energie dauerhaft zu speichern.

  • 2,4 – 3,0 Ampere
  • Gewicht: 417 Gramm
  • Micro-USB-Kabel enthalten

#2: X-Dragon BLX-XD-SP18V40W Solar-Ladegerät

Zwar kommt das zweite von uns vorgestellte Solar-Ladegerät mit einem etwas umständlichen Namen daher. Jedoch überzeugt es von seiner technischen Seite. Dank ganzer sechs flexibler Paneele liefert das Gerät bei direkter Sonneneinstrahlung Energie mit bis zu 2,8 Ampere. Sogar dann, wenn du zwei Handys gleichzeitig damit lädst. Die 5-Volt- und 18-Volt-USB-Anschlüsse machen es möglich, dass du neben Smartphones oder Tablets sogar ganze Laptops oder kleinere Autobatterien damit laden kannst.

Die starke Leistung fällt natürlich an anderer Stelle ins Gewicht: Etwas über einen Kilo ist das Solar-Ladegerät von X-Dragon schwer. Dafür sorgt sein IP66-Zertifikat dafür, dass es vor Staub und Wasser geschützt ist, sollte es diesem einmal zu lange ausgesetzt sein. Auf einen integrierten Akku müssen wir allerdings ebenfalls verzichten.

  • sechs flexible Panele
  • bis zu 2,8 Ampere
  • IP66-Zertifikat
  • über einen Kilo schwer

#3: Elzle Solar-Ladegerät mit Powerbank-Funktion

Eine starke Alternative zu den vorgestellten, reinen Solar-Ladegeräten, stellt die Elzle Powerbank-Kombi dar. Sie lädt mit einer Stromstärke von 2,1 Ampere auf, kann dafür allerdings auch 26.800 Milliamperestunden, mit der du dein Smartphone laut Hersteller ganze fünf bis zehn Mal laden kannst, an Kapazität bieten. Per Micro-USB-Eingang kannst du die clevere Alternativlösung über die Steckdose aufladen, die Sonnenenergie dient jedoch als günstige und umweltschonende Backup-Möglichkeit.

Der IPX7-Standard macht auch das Elzle-Modell wasser- und staubdicht, darüber hinaus kann sie mit einer integrierten Taschenlampenfunktion aufwarten. Ein weiterer Vorteil ergibt sich ebenfalls. Du lädst im Gegensatz zu den zwei anderen vorgestellten Geräten nicht nur zwei, sondern gleich drei Tablets oder Handys mit dem Solar-Ladegerät auf. Das vergleichsweise durchschnittliche Gewicht von etwas über 500 Gramm stört dabei überhaupt nicht.

  • fünf bis zehn Aufladungen möglich
  • Micro-USB-Eingang
  • IPX7-Standard
  • Gewicht: etwa 500 Gramm

Die cleverste Lösung: Solar-Ladegerät fürs Handy mit Powerbank-Funktion

Die drei vorgestellten Solar-Ladegeräte für das Handy oder Tablet überzeugen nicht nur preislich. Auch die verschiedenen Anschlüsse, ihr geringes Gewicht oder ihre Power beim Aufladen können Vorteile bieten. Empfehlenswert ist allerdings eher die Hybrid-Lösung. Ein sonnenbetriebenes Ladegerät, welches du im Fall der Fälle auch noch elektrisch laden und als Powerbank nutzen kannst, ist der perfekte Kompromiss. Wie du deinen Handy-Akku richtig laden solltest, erklären wir dir an anderer Stelle. Außerdem verraten wir dir, wie du deinem Handy sogar komplett ohne Powerbank oder Steckdose neues Leben einhauchen kannst.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.