Die virtuelle Realität ist ein neueres Phänomen auf dem Unterhaltungsmarkt. Mit einer VR-Brille tauchst du tief in die wundersamen Welten der Videospiele ab. Wir stehen am Rande einer tödlichen Klippe, ein gruseliger Gegner springt uns an und wir versuchen, ihm unter vollem Körpereinsatz auszuweichen: Ein vergleichbar immersives Entertainment-Erlebnis bieten dir nicht einmal ansatzweise 3D-Filme. Aus diesem Grund stellen wir dir nachfolgend drei lohnenswerte Modelle der besten VR-Brillen vor.

Woran macht man die besten VR-Brillen fest?

Eine gewisse Faszination für Virtual Reality ist bereits seit einigen Jahren unter leidenschaftlichen Gamern und Technik-affinen festzustellen. Allerdings konnten bisher schwache Technik, hohe Anschaffungskosten und ein geringes Angebot an Spielen oder Filmen schnell gegen die digitalisierte Flucht vor der Realität sprechen. Doch mittlerweile hat sich so einiges getan und die besten VR-Brillen überzeugen.

Ob sich ein Modell für dich lohnt, entscheidest du natürlich immer in Abhängigkeit verschiedener Kriterien. Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Modellen, so dass es gar nicht einmal so leicht fällt, sich für die richtige zu entscheiden. Ein paar einfache Anhaltspunkte geben glücklicherweise Aufschluss darüber, ob die zunächst beäugte VR-Brille auch wirklich die beste für dich ist.

Sicherlich gibt es einige Kriterien mehr, die man bei der Entscheidung berücksichtigen sollte, dennoch stechen vor allem drei Punkte hervor: Der Preis, die Bildqualität und das beste Gesamtpaket in puncto Zugänglichkeit, spielbare Titel und Co. Aus diesem Grund stellen wir dir nachfolgend gleich drei der besten VR-Brillen vor, mit denen du wenig falsch machen kannst.

Die stärksten Modelle im Überblick: Beachte ein paar wenige Dinge im Vorfeld

Hast auch du Lust auf eine VR-Brille, solltest du sicherstellen, dass du überhaupt die nötige Hardware in deinem PC verbaut hast. Mindestens zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher, eine aktuellere Geforce GTX 1060 oder höher sowie ein moderner Intel Core i5-7500-Prozessor dürften aber bereits ausreichen.

Außerdem solltest du nach Möglichkeit erst einmal ausprobieren, ob eine VR-Brille überhaupt das Richtige für dich ist. Hast du genügend Platz in deinen eigenen vier Wänden? Macht dir das Spielen fernab des echten Lebens überhaupt Spaß? Und: Kommst du mit den schnellen Bewegungsabläufen, die sich rund herum um dich abspielen, und der „wackeligen Sichtweise“ überhaupt klar?

Viele Menschen leiden (bewusst oder unbewusst) unter sogenannter Motion Sickness, weswegen es sich anbietet, eine der besten VR-Brillen vorher wenigstens einmal auszuprobieren.

#1 PlayStation VR: Günstiger Einstieg in die virtuelle Realität

Zwar wurde mit der PlayStation VR 2 bereits der Nachfolger angekündigt, dennoch gehört die VR-Brille von Sony zu den besten ihrer Art. Warum? Ganz einfach wegen des Preises: Für gerade einmal 200 Euro bekommst du ein Rundum-sorglos.-Paket geliefert, das seit seinem Release vor über 6 Jahren schnell zum meistverkauften Modell auf dem Markt avancierte.

Anzeige:

PlayStation VR-Headset

Mittlerweile kannst du die PS VR auch auf dem Computer nutzen, was die Verkäufe noch einmal mächtig angekurbelt haben dürfte. Darüber hinaus versorgt dich der Hersteller stets mit neuen Spielen, die mit diversen Titeln aus der eigenen Feder, beispielsweise Astro Bot, überzeugen dürften. Lediglich die Technik ist nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand, was in Anbetracht des günstigen Preises allerdings weniger stören dürfte, sollte es sich um deine erste VR-Brille handeln. Als Alternative bietet sich lediglich das knapp doppelt so teure Meta Quest 2 in diesem Preissegment an.

#2 Starke Bilder, starker Preis: Varjo Aero

Zu den besten VR-Brillen zählt zweifelsohne die Varjo Aero. Leider setzt sie nicht nur gute Hardware, sondern auch ein besonders pralles Portemonnaie voraus. Über 2.300 Euro musst du für die Varjo Aero löhnen, dabei ist das Zubehör selbstredend noch nicht einmal inbegriffen. Damit gehört es zu den teuersten Modellen für Hobby-Realitätsflüchtige (Drohnenpiloten und Co. verwenden weitaus teurere Geräte).

Anzeige:

Varjo Aero VR-Brille und -Headset

Doch der Preis rechtfertigt sich vor allem durch eines: Die gestochen scharfe Bildqualität, die uns das Varjo Aero liefert. Mit einer Auflösung von insgesamt 5.760×2.720 Pixeln bei stabilen 90 Hertz und den asphärischen Linsen, die für ein glasklares Bild sorgen, liefert das Modell ein nie dagewesenes VR-Erlebnis.

#3 Geniales Gesamtpaket: Valve Index

Schon seit einiger Zeit dominiert die hauseigene VR-Brille von Valve den Markt. Kein Wunder, immerhin bietet sie das beste Gesamtpaket aus Preis und Leistung für Einsteiger sowie erfahrenere Nutzer*innen ab. Sie bietet dir ein großes Blickfeld, trägt sich komfortabel auf dem Kopf und kommt mit zwei optimierten Index-Controllern daher. Außerdem bietet sie eine kristallklare Klangqualität.

Anzeige:

Valve Index VR-Headset

Leider ist Valves Index schon etwas älter, was sie zwar nicht unbedingt aus den Listen der besten VR-Brillen verdrängt, jedoch dafür sorgt, dass Modelle wie die Meta Quest 2, dem Nachfolger der ersten Geräte aus dem Hause Facebook beziehungsweise Oculus, ihr langsam den Rang ablaufen. Die Bildqualität lässt, im Vergleich zum genannten Meta-Mitbewerber, zu wünschen übrig. Einziger Vorteil: Die Valve Index lässt sich unkompliziert in Deutschland bestellen, zu einem Preis von etwa 700 Euro. Die Quest 2 bekommst du lediglich über Umwege und auch nur mit nervigem Facebook-Zwang.

Weitere nennenswerte Modelle und das beste Zubehör für VR-Brillen

Neben den genannten Vertretern gibt es noch weitere Modelle, die wir getrost zu den besten VR-Brillen zählen können. So zum Beispiel das HTC Vive Cosmos (oder die Elite-Version) sowie das von Microsoft und Valve entwickelte HP Reverb G2-Headset.

Die besten VR-Brillen sind allerdings nichts ohne das passende Zubehör: Controller und Grips, schützende Silikon-Cover sowie eine Transporttasche für die teure Technik eignen sich hervorragend, um langfristig das Maximum aus den Gadgets herauszuholen. Die besten VR-Brillen für das Smartphone gibt es schon ab etwa 50 Euro. Und welche VR-Spiele sich für die PS5 so richtig lohnen, verraten wir dir ebenfalls.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.