Veröffentlicht inApps

Amazon Alexa: Beliebte Funktion überraschend abgestellt – eines dürfen Nutzer ab sofort nicht mehr

Zum 31. März schon hat die digitale Assistenz eine ihrer praktischsten Funktionen verloren. Einen Ersatz dafür gibt es bislang nicht.

Amazon Alexa App und Smartspeaker
u00a9 Anthony Brown - stock.adobe.com

Keine Panik auf der Titanic: Diese Alexa-Befehle versüßen dir den Tag

Alexa kann nicht nur dein Smarthome steuern, sondern dich auch mit ihren Aussagen belustigen. Wir zeigen dir ihre besten Sprüche.

Wer einen Echo-Lautsprecher benutzt, schätzt die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Amazons Alexa. Mit der dazugehörigen App war diese bis 2020 nicht gegeben. Erst die damals eingeführte Hands-free-Funktion erlaubte eine schnellere Aktivierung der Sprachassistentin. Damit ist jetzt allerdings Schluss.

Amazon Alexa: App nur noch ohne Hands-free-Feature

Wie das Unternehmen im Vorfeld mit einer knappen Mitteilung erklärte, ist die Nutzung von „Hands-free“ seit wenigen Tagen nicht mehr möglich. Genauer hieß es dazu von Amazon: „Alexa Hands-Free wird nach dem 31. März 2023 nicht mehr verfügbar sein. Sie können Alexa weiterhin auf Ihrem Telefon verwenden, indem Sie die Alexa-App herunterladen.“

Aus welchen Gründen die Funktion eingestellt wurde, gab der Konzern dagegen nicht an. Auch die Frage nach einer alternativen Handhabung ist offen. Bislang scheint es so, dass der Abstellung kein Ersatz folgen wird.

So nützlich war die Amazon Alexa-Funktion

Anfang Juli 2020 hatte man das Feature für Smartphones in der Alexa-App freigeschaltet. Es sollte den freihändigen Zugriff auf die Sprachassistenz wie am Echo-Lautsprecher ermöglichen, also ohne das Telefon erst entsperren, die App starten und die Mikrofon-Taste drücken zu müssen.

Zwar war Ersteres entgegen den ursprünglichen Erwartungen weiterhin nötig und auch die Anwendung musste aktiv im Vordergrund laufen. Eine Verbesserung der Kommunikation mit Amazons Alexa war dennoch gegeben, was die Hands-free-Funktion zu einer praktischen Erweiterung machte.

Quellen: Amazon

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.