Das neue Betriebssystem aus dem Hause Microsoft soll eigentlich erst am 5. Oktober auf den Markt kommen. Stellst du dich aber richtig an, kannst du schon jetzt Windows 11 installieren und damit eine:r der ersten sein, die die neue Software bis ins Detail erkunden. Dabei wirst du nicht mal auf eine Beta-Version vertröstet, sondern kannst direkt mit der finalen Ausführung des Systems losstarten.

Windows 11: Installieren schon vor Release möglich

Dass Microsoft das neue OS einigen Nutzer:innen schon im Voraus freigibt, hat einen ganz pragmatischen Grund. So will der Entwickler sichergehen, dass zum tatsächlichen Release alles glatt verläuft. Um das zu gewährleisten, dürfen Teilnehmer:innen des Windows-Insider-Programms ab sofort die fertige Version von Windows 11 installieren und bis auf Herz und Nieren prüfen.

So funktioniert’s

Bist du kein Mitglied, ist es noch nicht zu spät. Um das neue Betriebssystem frühzeitig nutzen zu können, musst du lediglich folgende Schritte befolgen:

  • Lade über diesen Link den Windows PC Health Check herunter.
    • Er prüft die Kompatibilität deines Rechners mit Windows 11.
  • Führe das Tool aus.
  • Ist dein PC kompatibel, kannst du dich hier für das Windows-Insider-Programm registrieren.
  • Öffne anschließend die „Einstellungen“ deines Windows-PCs.
  • Wähle unter dem Reiter „Update und Sicherheit“ das „Windows-Insider-Programm“ aus.
  • Dort kannst du nun ganz einfach Windows 11 installieren.

Was du über das neue System wissen solltest

Mit seiner neuen Software liefert der US-amerikanische Entwickler eine Vielzahl entscheidende Neuerungen. Mitunter erneuert Microsoft sechs wichtige Windows-Apps. Allerdings können sich nicht nur alteingesessene Nutzer:innen auf diese Änderungen freuen. Mit Hilfe eines Tricks sollst du Windows 11 nämlich auch auf Apple-Geräten nutzen können.

Hängst du wiederum noch immer am Vorgänger des neuen Betriebssystems, kannst du dir unter Windows 11 ganz einfach das altbekannte Startmenü zurückholen. Auf diese Weise kannst du zumindest optisch an der Vergangenheit festhalten.

Quellen: Windows-Insider-Programm; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de