Manchmal ist „idk“ eine Antwort, manchmal taucht sie am Ende eines Satzes auf. Doch was diese Buchstabenkombination genau bedeutet, wissen viele nicht genau. Wir verraten dir, was es mit der Abkürzung auf sich hat.

Was bedeutet „idk“ und wo kommt es her?

Die Abkürzung ist eigentlich ein Akronym und steht somit für drei Wörter. Sie stellen die Anfangsbuchstaben des englischen Satzes „I don’t know.“ dar, welcher übersetzt „Ich weiß nicht.“ bedeutet.

Wann wird die Abkürzung benutzt?

Die Buchstabenkombination wird immer dann verwendet, wenn sich jemand nicht ganz sicher ist, nicht mehr weiterweiß oder dir keine Antwort auf deine Frage liefern kann.

Beispiele sind:

  • „Ich empfand das Date eigentlich als sehr schön, aber idk“
  • „Was hast du morgen so vor?“ – „idk“
  • „Idk ob ich mit dem Schnupfen arbeiten gehen sollte.“

Und bedeutet „idc“ das Selbe?

Auch „idc“ taucht oft an vielen Stellen des Internets auf. Diese Abkürzung hat allerdings eine komplett andere Bedeutung, obwohl sich diese Akronyme sehr ähneln.

„idc“ auch eine Verkürzung eines englischen Satzes. Besonders verwirrend kann es dann werden, wenn Personen mit „idk idc“ antworten. Das Akronym „idc“ steht jedoch für den englischen Satz „I don’t care“, was „Es interessiert mich nicht“ bedeutet.

In anderem Kontext: Was bedeutet die Abkürzung noch?

In der Regel bedeuten die drei Buchstaben, dass jemand etwas nicht weiß – allerdings nicht zwangsweise. Besonders in formellen Angelegenheiten oder journalistischen Medien wird „idk“ höchstwahrscheinlich nicht als Abkürzung für „keine Ahnung“ verwendet.

Liest oder hörst du einmal von dem „IDK“, so ist der Interessenverband Deutscher Komponisten gemeint. Die Abkürzung „IdK“ steht zudem für die Internationale der Kriegsdienstgegner.

Fazit: idk, idc, IDK und IdK haben unterschiedliche Bedeutungen

Allgemein ist festzuhalten, dass „Ich weiß nicht“ die häufigste Bedeutung des Akronyms ist. Passt die Übersetzung einmal nicht in den entsprechenden Kontext, handelt es sich eventuell aber auch um Komponisten oder Kriegsdienstgegner.

Heutzutage gibt es noch viele weitere Wörter und Akronyme, die im Internet auftauchen und zum Teil in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen sind. Wir erklären dir etwa die Bedeutungen von „sus“, „legit“, „afk“ und „lmao“.

Quellen: Woxikon, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de