In den vergangenen paar Monaten ist Sideloading auch für Apple zum wichtigen Thema geworden. Die Funktion ist mitunter auf diversen Android-Smartphones aktiv. Sie erlaubt es Nutzer:innen, Apps direkt aus dem offenen Internet auf ihr Gerät zu laden. Nun hat sich auch der Apple-CEO Tim Cook zu diesem umstrittenen Thema geäußert.

Tim Cook…
… ist ein US-amerikanischer Unternehmer, Philanthrop und Ingenieur. Nachdem Steve Jobs verstarb übernahm Cook am 24. August 2011 den Posten als CEO von Apple Inc. Schon seit 2009 hatte der damalige Vertreter Jobs‘ die meisten mit der Stelle einhergehenden Aufgaben übernommen. Gerade mal ein Jahr nach seiner Beförderung organisierte Cook die Führungsetage Apples umfassend neu – mitunter aufgrund etwaiger Konflikte.

Tim Cook: Wann du ein Android-Handy kaufen solltest

Schon Anfang der Woche konstatierte Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple, Sideloading sei der „beste Freund von Cyberkriminellen“. Auch wies Federighi auf die Risiken hin, die Nutzer:innen mit der Installation von Drittanbieter-Apps eingehen könnten. Im Rahmen einer Rede auf dem „DealBook“-Gipfel der New York Times erklärte nun Tim Cook, dass sie bereits die Wahl hätten.

„Ich denke, dass die Leute heute die Wahl haben, wenn man ein Sideload durchführen möchte, kann man ein Android-Handy kaufen. Diese Wahl besteht, wenn Sie in den Carrier-Shop gehen. Wenn das für dich wichtig ist, dann solltest du ein Android-Handy kaufen. Aus unserer Sicht wäre es so, als würde ich als Automobilhersteller [einem Kunden] sagen, er solle keine Airbags und Sicherheitsgurte in sein Auto einbauen. In der heutigen Zeit würde er niemals auf die Idee kommen, dies zu tun.

Tim Cook (via MacRumors)

Es sei einfach zu riskant, das zu tun. So wäre es auch kein iPhone, wenn es nicht ein Höchstmaß an Sicherheit und Datenschutz bieten würde.

„Es geht uns also darum, die Macht in die Hände der Nutzer zu legen“

Im Oktober 2021 hatte Apple eine Studie veröffentlicht. Anbei erklärte das Unternehmen, Android-Handys würden 15- bis 47-mal häufiger von mobiler Malware angegriffen – selbst, wenn diese auf das iPhone abziele. Das Ergebnis stehe in engem Zusammenhang mit Sideloading.

Cook reagierte im Rahmen seiner Rede außerdem auf eine Frage zu den Datensammlungen von Facebook, Google und Co. Konkret ging es um die Aufforderung Apples zur App-Tracking-Transparenz. Diese soll Drittanbieter wie diese 2021 fast 10 Milliarden US-Dollar an Einnahmen gekostet haben.

„Ich kenne die Schätzungen nicht, ich kann also nichts über diese Art von Zahlen aussagen, aber ich denke, dass aus unserer Sicht die Privatsphäre ein grundlegendes Menschenrecht ist. Und die Personen, die über die Weitergabe von Daten entscheiden sollten, sind die Menschen selbst. Es geht uns also darum, die Macht in die Hände der Nutzer zu legen.“

Tim Cook

Quellen: MacRumors; „Building a Trusted Ecosystem for Millions of Apps – A threat analysis of sideloading“ (2021, Apple)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.