Smartwatches haben einen ziemlichen Erfolgskurs hinter sich. Die digitalen Uhren bieten im Alltag und beim Sport eine Vielzahl an Funktionen und sind für viele gar nicht mehr wegzudenken. Ein kleines Detail könnte allerdings bedeuten, dass Nutzerinnen und Nutzer das Gerät nicht so tragen, wie es eigentlich am optimalsten wäre.

Simple Änderung und deine Smartwatch läuft noch besser

Die meisten Smartwatches haben ein auf den ersten Blick eher unscheinbares Merkmal gemeinsam. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um die kostspieligen Modelle Apple Watch oder Samsung Galaxy Watch handelt, oder wirklich preisgünstigere Geräte. Denn: In den meisten Fällen sitzen ihre haptischen Bedienelemente auf der rechten Seite des Gehäuses.

Das Problem: Wird die Smartwatch am linken Handgelenk getragen, zeigen die Bedienelemente in Richtung deiner Hand. Und das die schlechteste Position, die sie haben können.

Es kann dadurch häufiger passieren, dass du mit der Hand oder anderen Dingen ohne Absicht gegen die Knöpfe oder das Rädchen stößt. Allein deine Hand in die Hosentasche zu stecken, kann schon dazu führen. Die Folge sind unerwünscht ausgelöste Funktionen, wie zum Beispiel – im Falle der Apple Watch – Siri aufzurufen, weil die Digital Crown (das Bedienrädchen) für eine Sekunde gedrückt wurde.

Auch die Bedienung selbst wird dadurch etwas umständlicher. Einen Knopf mit den Zeigefinder zu drücken erscheint weniger natürlich, als das beispielsweise mit dem Daumen zu tun.

So kommt der Smartwatch-Hack zum Einsatz

Um das Tragen deiner Smartwatch also noch optimaler zu gestalten, hast du – je nach Möglichkeiten deines Modells – zwei Optionen. Im Falle der Apple Watch ist es besonders leicht, denn sie hat die Fähigkeit, ihr Display an der Digital Crown auszurichten. Das bedeutet, du kannst das Gehäuse einfach andersherum am gleichen Handgelenk tragen und nimmst zusätzlich folgende Einstellung vor:

  • Öffne am gekoppelten iPhone in die Apple Watch-App.
  • „Allgemein“ > „Ausrichtung der Watch“ > „Digital Crown links“ (oder „Digital Crown rechts“, je nachdem)

Dadurch dreht sich das Zifferblatt und due kannst die Smartwatch quasi auf dem Kopf stehen normal weiter nutzen. (Übrigens: Für die Apple Watch gibt es einen weiteren Trick, den kaum jemand kennt.)

Hast du ein Gerät, dem eine solche Funktion fehlt, bleibt als zweite Option, das Handgelenk zu wechseln. Diese Möglichkeit ist weniger bequem, aber kann das Nutzungserlebnis dennoch auch positiv beeinflussen.

Quellen: eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.