Bei der Datenbank handelt es sich offenbar um eine Sammlung von Nutzerdaten aus früheren Datenlecks, heißt es bei Lifehacker. Betroffen sind unter anderem Nutzer von LinkedIn, DropBox, Last.fm, MySpace, Adobe, Neopets und Tumblr.

Sicherheitsforscher raten zu neuem Passwort

Sicherheitsexperten empfehlen Internet-Nutzer dringend, Passwörter zu ändern. Wer nachsehen will, ob auch seine Daten im Netz zugänglich sind, kann dies über die Webseite Have I Been Pwned herausfinden, dessen Betreiber, der Sicherheitsforscher Troy Hunt, das von den Sicherheitforschern vom Kromtech Research Center entdeckte Leak bereits vor Längerem bestätigte.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.