Bist du genervt oder gestresst, ist „nvm“ wahrscheinlich eine Abkürzung, die du gut gebrauchen kannst. Wir erklären, was sie genau bedeutet und wie du sie selbst nutzen kannst.

Die Übersetzung von „nvm“

Wie die meisten Abkürzungen und Akronyme, stammt auch „nvm“ aus der englischen Sprache. Die drei Buchstaben stehen für das Wort „nevermind“, das auf deutsch „egal“ bedeutet. Allerdings nutzen Englischsprachige das Wort „nevermind“ anders, als Deutschsprachige das Wort „egal“ nutzen. Es bedeutet nämlich auch „Vergiss es!“ oder „Schon gut!“.

Es ist dir egal? So kannst du es mit und ohne „nvm“ ausdrücken

Tatsächlich ist „nvm“ nicht das einzige Akronym, das ausdrückt, dass etwas egal ist. Doch dafür ist ein kurzer Exkurs in die englische Sprache wichtig.

  • „Es interessiert mich nicht. / Es ist mir egal.“ = „I don’t care.“
  • „Egal, lass mich jetzt in Ruhe“ = „Nevermind, please leave me alone.“
  • „Es ist egal.“ = „It doesn’t matter.“

Etwas kann also nicht „nevermind“ sein, aber „egal“. Je nachdem, ob dir etwas egal ist, es allgemein egal ist, oder ob du zu Beginn des Satzes genervt „egal“ sagst, drückst du das in der englischen Sprache ganz anders aus.

Für die ersten beiden oben genannten Varianten gibt es eine Abkürzung: „idc“ für „I don’t care“ und „nvm“ für „nevermind“. Letzteres wird meist in einem negativen Zusammenhang genutzt, ersteres ist eher neutral.

Beispiele für „nvm“ und „idc“

  • „Nvm, dann gucke ich heute halt Netflix.“
  • „Ich wusste, dass er mich eh nicht liebt, also nvm.“
  • „Nvm, du wirst deine Fehler eh nie einsehen.“
  • „Idc, ob wir Netflix oder Fernsehen gucken.“
  • „Ob er in mich verliebt ist oder nicht, idc.“
  • „Idc, ob ich deshalb gefeuert werde.“

„Idc“ kann aber auch schnell mit „idk“ verwechselt werden, was wieder etwas anderes bedeutet. Besonders beliebt in den sozialen Netzwerken sind momentan auch „sus“ und „POV„.

Quelle: eigene Recherche, Wiktionary

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.