Marcus Hutchins soll eine große Rolle beim Kampf gegen „WannaCry“ gespielt haben – nun wurde der Hacker selbst festgenommen. Wie das US-Justizministerium am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte, soll der Brite bei Entwicklung und Verbreitung der Schadsoftware „Kronos“ beteiligt gewesen sein. Hutchins wurde am Mittwoch in Las Vegas auf dem Heimweg von einer Hacker-Konferenz festgenommen. Laut BBC untersucht die Cybercrime-Abteilung des FBI den Fall.

Einige Sicherheitsforscher äußern allerdings Zweifel. Kevin Beaumont schreibt etwa auf Twitter, dass es sich wahrscheinlich um einen Fehler der US-Justiz handelt und glaubt an ein Missverständnis. Hutchins’ Arbeit sei es derartige Malware zu entdecken und nicht zu kreieren, so Beaumont.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.