Wegen des derzeit in Deutschland wütenden Sturms Mortimer sind wieder viele von einem Verkehrschaos bei der Deutschen Bahn (DB) betroffen. Egal, ob du beruflich oder privat unterwegs bist, es ist einfach nervig, wenn die Bahn Verspätung hat. Eine Erstattung erhältst du nur, wenn du dich selbst darum kümmerst. Das musst du aber nicht allein tun. Wir zeigen dir übersichtlich auf, wie du dir am einfachsten dein Geld zurückholen kannst – ohne bürokratische Nervereien.

Bahn-Verspätung: Erstattung kann auch einfach sein

Als Kunde der Deutschen Bahn ist das es doch immer wieder dasselbe: Ob eine Signalstörung, Stürme wie Mortimer oder eine Baustelle, die Bahn verspätet sich. Das ist ärgerlich, besonders wenn an Feiertagen wie dem 3. Oktober anscheinend die halbe Bundesrepublik unterwegs ist. Die nervige Warterei kannst du dir in solchen Situationen meist nicht ersparen. Dafür aber den Ärger über den hohen Ticketpreis. Schließlich gibt es unter bestimmten Bedingungen für Gäste von verspäteten Zügen eine Entschädigung oder Erstattung.

Und Gott sei Dank gibt es immer mehr Möglichkeiten, die bürokratischen Hürden zu umgehen, die mit deinen Fahrgastrechten einhergehen. Wenigstens einen Teil deines Geldes kannst du dir zurückholen, ohne allzu viel dafür tun zu müssen. Wir zeigen dir, wie. Also hör auf dir die Haare zu raufen und leg los.

Bahn verspätet: So läuft das mit der Entschädigung

Laut den DB-Fahrgastrechten kannst du als Bahnkunde immerhin häufig eine Entschädigung oder Erstattung verlangen:

  • Ab einer Stunde Verspätung am Zielort erhältst du 25 % deines Ticketspreises zurück.
  • Ab zwei Stunden Verspätung am Zielort gibt es 50 % zurück.
  • Mit einer BahnCard 100, bekommst du bei mehr als einer Stunde Verspätung 10 Euro in der 2. Klasse zurück.

Das Problem: Du musst proaktiv werden und das Fahrgastrechte-Formular ausfüllen. Das gibst du dann im Reisezentrum ab oder schickst es per Post an die Deutsche Bahn. Online geht das nicht, obwohl die Bahn angeblich bereits daran arbeitet, dem Wunsch vieler Kunden nach einer zeitgemäßen Abwicklung des Entschädigungsprozesses nachzukommen. Außer Verschicken oder Vorbeibringen bleibt dir also erst einmal nichts anderes übrig. Es sei denn, du lagerst das ganze Prozedere einfach aus.

Bahn war zu spät: Lass die Drecksarbeit schnell andere machen

Ein alternativer Weg, um bei Bahn-Verspätungen Erstattung einzufordern, geht über externe Dienstleister. Das sind meist Start-ups, die darauf spezialisiert sind, die Entschädigung für dich einzutreiben. Allerdings bekommen sie dafür auch eine Provision, so das gängige Geschäftsmodell, um das sich mittlerweile ein lukrativer Markt entwickelt hat. Die bekanntesten Anbieter sind diese hier:

  • Zug-Erstattung.de: Leitet gesamte Erstattung an dich weiter für eine Gebühr von 99 Cent pro Antrag, jährlich ein Antrag kostenlos
  • Bahn-Buddy.de: Kauft quasi deine Fahrkarte, erstattet im Gegenzug einen bestimmten, algorithmisch berechneten Betrag, der sich nach der erwartbaren Antwort der Bahn richtet
  • Robin-Zug.de: Spezialisiert auf die Ansprüche von Pendlern und Zeitkarteninhabern, lohnt sich wegen der Regelmäßigkeit von Verspätungen, obwohl Erstattung in absoluten Zahlen meist niedriger ist als beim Einzelticket, ersten drei Anträge kostenlos, danach pro Antrag 69 Cent (Nahverkehr) und 99 Cent (Fernverkehr)
  • refundrebel.com: Geht die Bahn nicht per Formular, sondern individuell an, holt auch Entschädigungen für Taxi, Hotel und anderes heraus, bearbeitet mittlerweile sogar Unternehmen wie FlixTrain
  • Lametrain.de: Kauft deine Forderung an, verspricht dadurch Erstattung innerhalb von 48 Stunden, kostenlos, Provision erst nach Antragsstellung

Das Prinzip ist bei den meisten in etwa gleich:

  1. Du lädst dein Ticket auf der Website hoch.
  2. Das System liest die Daten aus und bereitet den Antrag auf Entschädigung für dich vor.
  3. Der Anbieter verschickt ihn für dich an die Deutsche Bahn.
  4. Du bekommst deine Erstattung und gibst dem Anbieter eine Provision ab.

Bahn-Verspätung: Hol dir dein Geld zurück

So umfassend die Pläne der Deutschen Bahn gegen Verspätungenauch sein mögen: Nerviges Warten wird dir nicht immer erspart bleiben können. Mit unseren Tipps sollte es dir leichter fallen, bei einer Verspätung der Bahn Erstattung zu verlangen. Denk daran: Du hast ein Recht darauf, wenigstens einen Teil deines Geldes zurückzubekommen.

Hast du in deinem geplanten Fahrtzeitraum noch kein Rückfahrt-Ticket gebucht, schau vorher nach, mit welchen Tricks du Bahntickets günstig online bekommst. Auch wenn du lieber den Flieger nimmst, haben wir Tipps für günstige Flugtickets für dich.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.