Digital Life 

Verlauf löschen: Vermeide am Handy unbedingt diesen Fehler

Vor allem, wenn du gründlich sein willst, kann es zu Problemen führen, deinen Verlauf zu löschen.
Vor allem, wenn du gründlich sein willst, kann es zu Problemen führen, deinen Verlauf zu löschen.
Foto: imago images/imagebroker
Dein Suchverlauf sollte regelmäßig entfernt werden, auch auf dem Handy. Aufpassen musst du dennoch, denn es gibt eine Sache, die dir das Leben nach dem Löschen schwer machen kann.

Jede hat sie, die verräterische Browser-Historie. Auch auf deinem Handy können andere leicht einsehen, wonach du im Internet Ausschau hältst. Ein Grund mehr, deinen Verlauf zu löschen. Aber: Es gibt einen Fehler, den du dabei wirklich nicht machen solltest.

Handy-Verlauf löschen: Google muss nicht alles wissen

Um dich und deine Privatsphäre am Handy schützen, ist es immer ein guter Schritt, auch dort deinen Verlauf zu löschen. Google, Safari und Co. speichern nämlich einige Informationen, die niemanden etwas angehen.

Andererseits kannst du auch besonders gründlich sein und nicht nur den Verlauf löschen, sondern dich gleichzeitig von Cache-Dateien und Cookies verabschieden. Gespeicherte Cookies bei Chrome zu entsorgen, bewahrt dich zum Beispiel davor, dass sich andere mit deinem Handy in der Hand in deine Konten einloggen können.

Vorsicht mit den Cookies - beachte das beim Verlauf Löschen

Doch Achtung: Bist du dabei, wirklich gründlich deinen Verlauf zu löschen, kann dir genau an dieser Stelle ein Fehler unterlaufen, der dir später das Leben schwer macht. Anstelle die Cookies nur zu löschen, sperren Handy-Nutzer diese oftmals auch.

Solltest du das auch tun, musst du eventuell mit Problemen rechnen. So können gesperrte Cookies unter anderem dazu führen, dass einige Internetseiten nicht mehr funktionieren. Dann hilft es dir am Ende wenig, den Verlauf zu löschen.

Mit diesen Schwierigkeiten musst du rechnen:

  • Womöglich kannst du dich nicht mehr mit deinen korrekten Userdaten einloggen.
  • Die Nachricht, dass Cookies für das Aufrufen der Seite nötig sind, kann dir nicht angezeigt werden
  • Einige Features der Websites funktionieren möglicherweise nicht.

Wie kann ich bei Google meinen Verlauf sehen?

Bevor du deinen Verlauf löschen kannst, musst du natürlich auch wissen, wo du ihn findest. Geht es beispielsweise um Google, kannst du folgendermaßen vorgehen:

  • Öffne in deinem Browser die Google-Website.
  • Tipp oben links auf das Drei-Striche-Menü.
  • Einstellungen > Suchaktivitäten

So löschst du nur deinen Suchverlauf

Um dich anschließend deiner Browser-Historie zu entledigen, gehst du je nach Anbieter etwas unterschiedlich vor. Willst du beispielsweise deinen Google Chrome-Verlauf löschen, unternimmst du etwas andere Schritte, als würdest du dich von deinem Safari-Suchverlauf trennen. Diesen Vorgang gilt es übrigens am besten auch für soziale Medien umzusetzen, wenn du deine Privatsphäre wirklich schützen willst. So kannst du zum Beispiel ganz einfach deinen Instagram-Verlauf löschen.

Zusätzlich Cookies zu sperren, kann dir dabei zwar maximale Sicherheit bringen, allerdings hat es auch anstrengende Nachteile, die es am Ende vielleicht nicht wert sind. Achte deshalb ganz genau darauf, welche Daten du entfernst und wie weit du bei den Einstellungen wirklich gehst. Gehen dir selbst gesperrte Cookies nicht weit genug, solltest du auch diese 8 Chrome-Einstellungen im Auge behalten. Sie tracken dich nämlich.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen