Veröffentlicht inDigital Life

Strom-Trick: Das passiert, wenn du eine Batterie absichtlich herunterfallen lässt

Nicht immer ist gleich klar, ob ein Gerät versagt oder lediglich der Akku Schuld ist. Zumindest Letzteren kannst du einem schnellen Test unterziehen.

Frau hält Batterien in der Hand
Ist die Batterie leer oder noch voll? © Alliance - stock.adobe.com

Kleingeräte wie Fernbedienungen werden schnell zum Ärgernis, wenn sie plötzlich nicht mehr funktionieren. Die erste Vermutung ist dann oft eine leere Batterie. Stimmen muss das nicht immer. Wirklich sicher kannst du deshalb gehen, wenn du den Akku auf den Boden oder Tisch fallen lässt und genau hinschaust.

Ist die Batterie schon leer oder noch voll?

Wer zu Hause einem großen Vorrat an Batterien hat, verliert vielleicht schnell den Überblick, welche davon noch einsatzbereit sind. In der Regel hilft hier ein Tester, in den du die Ladezellen einlegen und ihren Energiestand ablesen kannst. Ob eine Batterie leer ist, erfährst du dann sofort.

Hast du kein solches Gerät oder willst es nicht immer hervor kramen, hilft eine andere Methode. Diese lässt sich mit mehreren Batterien auf einmal testen und führt noch leichter zum gewünschten Ergebnis.

Hinweis: Der Trick bezieht sich ausschließlich auf Einwegbatterien (Alkaline), nicht auf wiederaufladbare Akkus.

Das verrät, ob die Batterie leer ist

Alles, was du tun musst, ist die Ladezelle auf einen harten Untergrund fallen zu lassen und anschließend zu beobachten wie sie sich dann verhält. Nutze dazu als Vergleich eine definitiv volle Batterie, um die Unterschiede besser zu erkennen.

  1. Halte die Batterie, die du testen möchtest, 15 bis 20 Zentimeter über eine robuste Oberfläche, wie etwa einem Küchentisch oder einem Holzboden.
  2. Die Batterie ist voll, wenn sie nach dem Aufprall kaum springt und direkt umfällt oder selbstständig stehen kann, nachdem du sie fallen gelassen hast.
  3. Die Batterie ist leer, wenn sie nach dem Aufprall erst einige Zentimeter aufspringt.

Tipp: Je höher eine Batterie springt, desto leerer ist sie auch, wie enercity erklärt. Sollte sie beispielsweise so hoch hüpfen wie sie lang ist, kannst du von einer vollständigen Entladung ausgehen.

Darum funktioniert der Batterie-Trick

Grund für das unterschiedliche Verhalten, wenn eine Batterie leer oder voll ist, ist ihre Zinkfüllung. Die gelartige Masse im Inneren von Alkali-Batterien dämpft den Aufprall ab, wenn diese noch voll ist.

Je fortgeschrittener der Stand der Entladung allerdings ist, desto fester wird die Masse. Ein Abfedern ist dadurch immer weniger möglich, so dass die Batterie irgendwann anfängt, zu hüpfen.

Um herauszufinden, ob eine Batterie leer ist, musst du sie also nicht erst in ein Testgerät einlegen. Lass sie einfach fallen und du erkennst anhand des Aufpralls, ob sie noch Ladung besitzt oder nicht.

Quellen: enercity, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.