Es ist schon erstaunlich, wie unglaublich viele Befehle der Sprachassistent von Google ausführen kann. Der Funktionsumfang des Google Assistant wird mit jedem Update erweitert und es kommen neue Tricks hinzu, die dir im Alltag helfen können. Wir haben einige Favoriten zusammengetragen, von denen einige Nutzer:innen noch gar nicht wussten, dass es sie gibt.

Google Assistant-Befehle: Diese 5 Tipps verschönern deinen Alltag

Mithilfe des Google Home-Assistant kann das Leben ziemlich einfach sein. Doch auch neben den Basics gibt es weitere Google Assistant-Befehle, die nicht so gut bekannt sind. Es genügt, dafür die Funktionen über „Ok Google…“ zu verwenden.

Übrigens: Bevor du die Befehle nutzen kannst, solltest du den Google Assistant installieren.

#1 Mache einen Screenshot

Wenn du den Google Assistant auf deinem Android-Smartphone verwendest, kannst du ihn per Sprachbefehl anweisen, einfach und schnell einen Screenshot von deinem Gerät zu machen. Das ist in den meisten Fällen sogar noch viel bequemer als mit einer Tastenfunktion, die von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann. Alles, was du tun musst, ist den entsprechenden Google-Assistant-Befehl zu benutzen:

  • „Ok, Google, mache einen Screenshot“.
  • „Ok Google, Screenshot erstellen“.

Eventuell musst du beim ersten Mal Google die Erlebnis erteilen, auf deinen Bildschirm zugreifen zu können, doch danach funktioniert das Screenshot aufnehmen absolut reibungslos.

#2 Fotosuche mit dem Google Assistant

Wenn du Bilder mit deinem Smartphone aufnimmst, werden sie mit spezifischen Metadaten versehen. So wird zum Beispiel gespeichert, wann und wo das Foto aufgenommen wurde. Der Sprachassistant kann diese Daten abfragen und dir Fotos nach bestimmten Kriterien aus deiner Galerie heraussuschen. Dafür gibt es eine Menge unterschiedlicher Google-Assistant-Befehle, die du benutzen kannst:

  • „Ok Google, zeige mit Bilder von Dezember 2020“
  • „Ok Google, zeige mir Bilder vom Alexanderplatz in Berlin“
  • „Ok Google, zeig mit Bilder vom Bodensee“

Wenn bei deinen Fotos keine passenden Bilder gefunden werden, kann dir der Assistant auch Bilder aus dem Internet anzeigen.

#3 Finde dein Telefon

Du hast dein Smartphone mal wieder verlegt und kannst es nicht finden? Kein Problem, mit einem einfachen Befehl an den Google Home Assistant kannst du dein Handy klingeln lassen. Das funktioniert selbst dann, wenn das Gerät auf stumm geschaltet ist. Sage dazu einfach einen der folgenden Befehle:

  • „Ok Google, finde mein Telefon.“
  • „Ok Google, lass mein Telefon klingeln.“

Falls du mehrere verbundene Smartphones hast, kannst du dir sogar aussuchen, welches Gerät du klingeln lassen willst.

#4 Erfrage Verkehrsinformationen, Fahrpläne, und Verkehrsverbindungen

Und täglich grüßt das Murmeltier: Ob Schule, Uni oder Arbeit – wenn es darum geht, pünktlich anzukommen, spielt die aktuelle Verkehrslage eine absolut entscheidende Rolle. Um deinen Arzttermin oder einfach bloß die Bahn nicht zu verpassen, kann dich Google Home darüber informieren, welche die beste Route zum Ziel ist.

  • „Ok Google, wie komme ich mit dem Zug nach Berlin?“
  • „Ok Google, wie teuer sind Flüge nach Israel?“

#5 Beantworte Wissensfragen fix

Natürlich gibt es unendlich viele hilfreiche Befehle für den Google Assistant. Doch die sogenannten Wissensbefehle sind besonders spannend: Viele Dinge sind zwar in den Tiefen unseres Hirns vergraben – doch im entscheidenden Moment kommt man häufig nicht auf die richtige Antwort auf eine Wissenfrage. Der Google Assistant kann dir jedoch aushelfen und dir zahlreiche deiner Fragen beantworten. Der smarte Lautsprecher erweitert somit auch dein Fachwissen zu unterschiedlichen Themen. Also eine Win-win- Situation.

  • „Ok Google, wie groß ist Dirk Nowitzki?“
  • „Ok Google, mit wem ist Daniel Radcliffe verheiratet?“
  • „Ok Google, wer schrieb „Harry Potter“?“

#6 Let me entertain you!

Bist du ein großer Fan von Brettspielen, aber im ganzen Haus lässt sich kein Würfel finden? Kein Problem, Googles KI verfügt auch über eine extra Würfelfunktion. Per Sprachsteuerung lässt sich außerdem eine Münze werfen, falls du eine wichtige Entscheidung zu treffen hast. Doch der smarte Sprachassistent hat noch mehr auf Lager. Bekommst du zum Beispiel spontan Besuch, so hat die KI weitere Rätsel und Spiele auf Lager, mit denen du und deine Gäste den Abend vergnügt verbringen könnt:

  • „Ok Google, würfle.“
  • „Ok Google, erzähle mir „deine Mutter“-Witze.“
  • „Ok Google, gib mir ein Zitat.“
  • „Ok Google, spiele das Spiel Mad Libs.“

#7 Informationen über Kino und Co.

Der Google Home Assistant kann dir außerdem Informationen zu aktuellen Spiel- und Kinofilmen in deiner Nähe liefern. Der smarte Lautsprecher informiert dich folglich über die laufenden Titel und fragt dich, was dich interessiert. Ähnlich verhält es sich mit dem Streaming: Auch hier liefert dir Google wichtige Informationen, wenn du keine Lust hast, selber auf die Suche zu gehen. Willst du einen bestimmten Titel sehen, so klickt sich der Sprachassistent für dich durch die Verzeichnisse von Netflix und Co.

  • „Ok Google, welche Filme kamen letzten Samstag?“
  • „Ok Google, welche Schauspieler spielen in „Fluch der Karibik 2″?“
  • „Ok Google, was läuft gerade im Kino?“
  • „Ok, Google, spiele „Modern Family“ auf dem Fernseher“.

Fazit: Der smarte Lautsprecher kann was

Der Google Home-Assistant verfügt also über einige Funktionen, von denen du bisher eventuell noch nichts wusstest. Folglich bereichert unsere Übersicht an nützlichen Google Assistant-Befehlen hoffentlich deinen Umgang mit der KI von Google und deinen Alltag im Allgemeinen. Generell werden smarte Lautsprecher immer beliebter und sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Smart Homes. Doch wer nicht aufpasst, gibt ungewollt mehr von sich preis, als wirklich sein muss. Wir verraten, was du beachten solltest, damit Alexa und Co. nicht zu Spionen werden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.