Dass Visitenkarten noch immer florieren, ist eigentlich verwunderlich: Im digitalen Zeitalter würde man meinen, der analoge Kontaktaustausch sei überholt. Tatsächlich verschwenden wir viel Zeit damit, die Kärtchen zu digitalisieren: Um einen besseren Überblick zu haben, alle wichtigen Handynummern an einem Ort zu sammeln und besser abrufbar zu machen. Doch nicht nur ein gutes Netzwerk ist wichtig, auch sinnvoll genutzte Arbeitszeit ist Gold wert. Mit diesen Apps kannst du Visitenkarten scannen – und dich den wichtigen Dingen widmen.

Visitenkarten scannen: Das können doch auch Apps

Zu einem guten Zeitmanagement gehört auch, manche Aufgaben einfach mal abzugeben – das lästige Scannen von Visitenkarten gehört definitiv dazu. Die Auswahl an Apps ist groß, es gibt also keine Ausreden mehr.

Mithilfe der Handykamera scannen die Apps Visitenkarten ein: Die gängigen Informationen wie Namen, Titel, Adressen, E-Mail und Telefonnummern erkennen die Anwendungen dabei automatisch. Anschließend werden diese durch einzelne Einträge in einer internen Kontaktliste eingetragen und abgespeichert.

Das Angebot solcher Apps ist für Android und iOS groß. Doch worauf gilt es bei der Auswahl zu achten? Wer viel mit internationalen Partnern arbeitet, braucht eine App, die mehrsprachige Einträge vornehmen kann: Viele Anbieter erkennen Umlaute und fremdsprachige Buchstaben.

Andere wichtige Kriterien sind

  • Scan-Genauigkeit
  • Qualität der Texterkennung

Visitenkarten scannen: Die 3 besten Apps für Android und iOS

Kontakte sammeln ist lästig, Kontakte pflegen umso wichtiger: Smartphone-Nutzer können auf folgende Apps für Android und iOS zurückgreifen, um ihre Zeit in Letzteres zu investieren.

Der Dauerbrenner: “CamCard”

CamCard ist wohl der beliebteste und bekannteste Visitenkarten-Scanner im App und Play Store. Kein Wunder, die App hat nämlich einiges drauf: Sie erkennt nicht nur 16 verschiedene Sprachen, sondern legt auch Social-Media-Einträge an. Darüber hinaus lassen sich alle Informationen mit der Kontaktliste deines Smartphones synchonisieren.

Und es kommt noch doller: CamCard hat auch mit ausgefallenen Kartenlayouts kein Problem. Ganz im Gegenteil: Wenn du’s eilig hast, kann die App auch mehrere Karten gleichzeitig digitalisieren.

Du willst einen Kontakt direkt teilen? Auch das ist kein Problem: Die App erkennt, wenn sich Nutzer in unmittelbarer Nähe befinden. So lassen sich Kontakte ganz einfach austauschen.

CamCard ist für iOS und Android kostenlos, bei Bedarf kannst du dich jedoch für die Premiumversion entscheiden. Das Limit von 200 Scans fällt dann weg.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

Das Sprachgenie: “WorldCard Mobile”

Bei dieser App ist der Name Programm: Sie erkennt 21 Sprachen und eignet sich so perfekt für alle, die global vernetzt sind. Allerdings fehlt es an einer automatischen Spracherkennung, diese muss vor jedem Scan neu eingestellt werden.

Auch andere Anwendungen bieten eine Synchronisierung mit bestehenden Kontakten an, WorldCardMobile geht jedoch noch einen Schritt weiter: Die cloud-basierte Datenbank kann ganz einfach mit dem Google Mail Konto verknüpft werden. Eine Multi-Scan-Funktion bietet die App jedoch nicht.

In der kostenloses Version für Android und iOS steht Nutzern ein Scan pro Woche zur Verfügung. Wer häufiger networked, ist mit der kostenpflichtigen Premium Version gut beraten: 7,99 Euro im App Store und 5,67 Euro im Play Store.

Für Bescheidene: “FoxCard”

Einfach zu bedienen, minimalistisch, zuverlässig: FoxCard ist der Visitenkarten-Scanner für alle diejenigen, die es schnell über die Bühne bringen wollen und keine allzu hohen Ansprüche haben.

FoxCard erkennt neun verschiedene Sprachen, verknüpft die Daten jedoch nicht mit sozialen Netzwerken. Dafür steht auch hier die Option zur Verfügung, die App-interne Datenbank mit der Kontaktliste im Handy zu synchronisieren.

Mit drei Kartescans pro Tag reicht die kostenlose Version vielen Android und iOS-Usern vermutlich aus. Über In-App-Käufe lässt sich jedoch auch die Vol­lver­sion freis­chal­ten, mit der du uneingeschränkt drauf los scannen kannst.

Fazit: Visitenkarten scannen ist App-Aufgabe

Wer sich das lästige Abtippen per Hand ersparen möchte, hat mit allen drei Apps eine gute Lösung gefunden. Doch Vorsicht: Keine der Apps kann Scan-Fehler komplett ausschließen. Um peinliche Fauxpas wie falsch geschriebene Namen zu vermeiden, empfiehlt sich ein Doppel-Check.

Du möchtest andere Dokumente digitalisieren, ohne dir einen Scanner anschaffen zu müssen? Dann scanne sie doch auch mit dem Handy, das ist ganz einfach. Du hast noch Schnappschüsse aus Zeiten der analogen Fotografie rumfliegen? So digitalisierst du endlich deine Lieblingsfotos.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.