Digital Life 

Hol dir Online-Porto: Damit verschickst du Briefe und Karten schneller

Online Porto anzufordern, macht das Versenden von Briefen und Karten deutlich schneller.
Online Porto anzufordern, macht das Versenden von Briefen und Karten deutlich schneller.
Foto: imago images/Westend61
Willst du spontan einen Brief oder eine Karte verschicken, musst du nicht mehr nach einer Post Ausschau halten. Über dein Handy kannst du einfach online Porto anfordern.

Auch im digitalen Zeitalter sind Briefe und Postkarten längst nicht ausgestorben. Im Gegenteil. Eine Karte aus dem Urlaub könnte inzwischen schon als lustiger Retro-Brauch gelten. Was das Ganzejedoch meist verzögert, ist das Beschaffen einer Briefmarke. Denn wer hat schon immer welche dabei. Abhilfe schafft hier Online-Porto, das du bequem per Handy ordern und sofort verwenden kannst.

Online-Porto: Der eine Vorteil der Deutschen Post

Die Deutsche Post ist definitiv nicht übermäßig beliebt bei ihren Kunden. Sei es aufgrund der spärlichen Besetzung des Postschalters an einem Samstag, der verbesserungswürdigen Paketauslieferungen oder ähnlicher Servicedefizite. Mit einer Strategie hat das Unternehmen jedoch etwas wirklich Praktisches geschaffen: Handyporto.

Das Online-Porto ist eine Dienstleistung, die es dir erlaubt, zu jeder Zeit und überall (in Deutschland) eine digitale Briefmarke geschickt zu bekommen, die sofort einsatzbereit ist. Alles, was du dazu benötigst sind dein Handy und ein Stift.

Das kann Online-Porto

Die Vorteile von Handyporto liegen auf der Hand, zumindest wird dir spontanes und schnelles Versenden von Briefen und Karten dadurch sehr leicht gemacht. Zudem ist das Online-Porto für Kunden aller Mobilfunkanbieter erhältlich.

Einschränkungen gibt es allerdings auch, denn du kannst das Online-Porto ausschließlich für normale Briefe und Postkarten anfordern kannst und es kostet deutlich mehr als eine gewöhnliche Briefmarke. Abgerechnet wird dabei über deine Handyrechnung oder dein Prepaid-Guthaben:

  • Für einen Standardbrief zahlst du 1,20 Euro (statt ,80 Euro).
  • Für eine Postkarte zahlst du 1,00 Euro (statt 0,60 Euro).

Willst du einen Brief versenden, der mehr wiegt als 20 Gramm (Standardbrief) oder größer ist als das gewöhnliche Format, musst du mehrfach Handyporto anfordern, um den nötigen Betrag abzudecken. Das Preis-Leistungsverhältnis wird dadurch nicht besser.

Handyporto bestellen: So geht es

Ist dir der Preis nicht so wichtig, kannst du loslegen. Um Online-Porto zu erhalten, gehst du folgendermaßen vor:

  • Schicke eine SMS mit dem Wort "Brief" oder "Postkarte" an die Nummer "22122".
  • Du erhältst einen zwölfstelligen Code. Diesen schreibst du rechts oben in den dafür vorgesehenen Abschnitt auf deinem Briefumschlag oder deiner Postkarte.
  • Alternativ kannst du das Handyporto über die "Post mobil App" anfordern.

Fazit: Handyporto ist praktisch, aber teurer

Willst du spontan einen Brief oder eine Postkarte verschicken, musst du nicht mehr auf die Suche nach einer Post oder einem Kiosk gehen. Das Handyporto der Deutschen Post ermöglicht es dir, deine Wurfsendung an Ort und Stelle zu frankieren und für den Versand fertig zu machen. Der Nachteil: Das Online-Porto ist erkennbar kostspieliger als eine gewöhnliche Briefmarke. Verschickst du allerdings nicht regelmäßig Briefe, lohnt sich der Preis zumindest in Sachen Bequemlichkeit.

Übrigens: Auch im Bereich Online-Banking kannst du Vorteile genießen. Nutzt du zum Beispiel Anwendungen, wie die Sparkassen-App, kannst du einfach von einem Handy auf das andere umziehen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen