Digital Life 

Donald Trump vs. Coronavirus: US-Präsident will es ausgeschaltet haben

US-Präsident Donald Trump will das Coronavirus besiegt haben. Eine gefährliche Aussage.
US-Präsident Donald Trump will das Coronavirus besiegt haben. Eine gefährliche Aussage.
Foto: AP/Manuel Balce Ceneta
US-Präsident Donald Trump zeigt sich in einem Interview mal wieder von seiner harten Seite. Ihm zufolge haben die USA das Coronavirus längst besiegt.

US-Präsident Donald Trump lobt sich gerne selbst, auch in großen internationalen Notlagen. So kann er es auch nicht lassen, öffentlich davon zu sprechen, dass die USA das tödliche Coronavirus bereits besiegt hätte. Derweil steigt die Anzahl der gemeldeten Infektionsfälle weiter an.

Donald Trump schaltet ab: Angeblich hat er das Coronavirus bezwungen

Donald Trump ist für häufig unüberlegte und falsche Aussagen bekannt. In einem Interview mit dem Fernsehsender Fox News stellt er das einmal wieder unter Beweis. Seiner Meinung nach haben die USA das Coronavirus schon besiegt.

"Wir werden sehen, was passiert, aber wir haben es besiegt", so seine Aussage, von der auch der Spiegel berichtete. Kurz zuvor hatte die Trump-Regierung in einem Statement den öffentlichen Gesundheitsnotstand wegen des Coronavirus ausgerufen. "Seit seinem Amtsantritt ist die Sicherheit des amerikanischen Volkes für den Präsidenten eindeutig seine oberste Priorität", sagte ein Regierungssprecher.

YouTube-Video: US-Regierung erklärt Gesundheitsnotstand wegen Coronavirus

Die beiden Statements wurden rund um den Super Bowl veröffentlicht, dem Endspiel der Football-Saison, das jedes Jahr Millionen Menschen weltweit live verfolgen. Beim diesjährigen Event am Sonntag lieferten sich Bloomberg und Trump überraschend eine Werbespot-Schlacht in Vorbereitung auf den kommenden Wahlkampf. Zudem veröffentlichte Donald Trumps Wahlkampfteam den Spot des US-Präsidenten auf Twitter und schrieb über seine bisherigen Erfolge.

Trump spielt Virus herunter

Mit dem jüngsten Statement im Interview spielt der US-Präsident die Gefahren des Virus deutlich herunter, berichten Spiegel und andere Medien. Schließlich sind in Vereinigten Staaten bislang elf Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus bestätigt worden.

Amerika hatte ein Einreiseverbot für ausländische China-Reisende verhängt. US-Bürger, die sich in der chinesischen Provinz Hubei aufgehalten haben, wo die Epidemie begonnen hat, werden bis zu 14 Tage unter Quarantäne gestellt. Allein in China ist die Zahl der Todesfälle durch das Virus auf 361 gestiegen. Derweil stieg die offizielle Gesamtzahl an Krankheitsfällen auf mehr als 17.200. In Deutschland sind bisher zehn Menschen daran erkrankt.

Ungeachtet der Aussagen Donald Trumps, musst du bezüglich des Coronavirus in Deutschland auf diese Symptome achten. Außerdem kann die Google-Suche nach dem Coronavirus helfen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen