„The Purge – Die Säuberung“ war ein kleiner, böser Horror-Thriller von Autor und Regisseur James DeMonaco über den nervenaufreibenden Kampf einer Familie gegen Eindringliche in ihrem Haus. Doch die Geschichte war nur halb so spannend wie das, was im Hintergrund passiert. Der Film von 2013 spielt in einer Zukunft der USA, wo eine Nacht lang alle Gesetze außer Kraft gesetzt werden und jedes Verbrechen, auch Mord, erlaubt ist. In den letzten sieben Jahren gab es viele Fortsetzungen und eine Spinoff-Serie. Doch wie verstörend „The Purge“ real sein kann, zeigt ein aktuelles Ereignis aus den USA.

„The Purge“ real: US-Polizeibehörde in Louisiana nutzt die Purge-Sirene

Bevor die 12 Stunden umfassende Purge-Nacht beginnt, ertönt eine besonders verstörende Sirene, nach der das Morden auf den Straßen Amerikas beginnen darf. Und genau diese Sirene kam über das Wochenende im US-Bundesstaat Louisiana versehentlich zum Einsatz und machte die mörderische Veranstaltung aus „The Purge“ real – für paar Stunden.

Die Polizeibehörde von Crowley, Louisiana, schrieb in einem (inzwischen wieder) gelöschten Facebook-Post, dass ihre Streifenwagen einen neuen, lauten Alarm nutzen würden, die den Start der Ausgangssperre im Zuge der Coronavirus-Pandemie verkünden sollte. Wenn die Sirene ertönt, dürfen die Anwohner der Stadt bis 6 Uhr morgens nicht mehr aus dem Haus, außer sie haben eine Bescheinigung ihrer Arbeitgeber, dass sie zur Arbeit müssen.

„The Purge“ wird Realität: Anwohner sind verstört

Doch leider war die alte Militärsirene, die die Polizeibehörde von Crowley wählte, dieselbe, die in den Filmen und Serien rund um „The Purge“ genutzt wurde, um die Mordnacht einzuläuten. Das Video der Streifenwagen mit der Sirene geht gerade viral. Nachdem Jimmy Broussard, Polizeichef von Crowley, auf diesen Zufall hingewiesen wurde, erklärte er, dass man von dieser Assoziation nichts gewusst habe und keine Sirene mehr für den Start der Ausgangssperre nutzen wolle.

— patrick hundley (@patrickhundley_) April 3, 2020

„The Purge“ wird Realität: Anwohner sind verstört

Doch leider war die alte Militärsirene, die die Polizeibehörde von Crowley wählte, dieselbe, die in den Filmen und Serien rund um „The Purge“ genutzt wurde, um die Mordnacht einzuläuten. Das Video der Streifenwagen mit der Sirene geht gerade viral. Nachdem Jimmy Broussard, Polizeichef von Crowley, auf diesen Zufall hingewiesen wurde, erklärte er, dass man von dieser Assoziation nichts gewusst habe und keine Sirene mehr für den Start der Ausgangssperre nutzen wolle.

So geht es weiter bei „The Purge“, die Serie auf Amazon Prime. Diese Fortsetzungen zu beliebten Filmen will eigentlich keiner sehen. Das passiert in „Spuk in Hill House“ Staffel 2 auf Netflix.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.