Es kann ganz aus Versehen vorkommen und ist dann besonders ärgerlich: Du hast zu oft deine PIN falsch eingegeben und bist bei der Sparkasse für das Online-Banking gesperrt. Nun musst du mühsam alles wieder freischalten lassen. Aber ist es wirklich so kompliziert?

Sparkasse hat das Online-Banking gesperrt: Darum ist Vorsicht geboten

Hat dir die Sparkasse das Online-Banking gesperrt, gibt es dafür einen Grund und verschiedenen Möglichkeiten, dich wieder freischalten zu lassen. Um überhaupt gesperrt zu werden, musst du deine Anmelde-PIN nämlich dreimal hintereinander falsch eingegeben haben. Dadurch wird eine vorläufige PIN-Sperre erzeugt.

Du kannst diese Sperre selbst aufheben, wenn du es richtig anstellst. Ansonsten musst du dich auf dem offiziellen und deutlich längeren Weg mit deiner Bank in Verbindung setzen.

Empfehlenswert ist in jedem Fall die erste Option, sollte dein Sparkasse-Online-Banking gesperrt sein. Dafür braucht es allerdings deine volle Aufmerksamkeit und Konzentration. Andernfalls bleibt dir nur der Weg über den persönlichen Kontakt.

Online-Banking-Sperre der PIN selbst aufheben

Hat dich die Sparkasse also für das Online-Banking gesperrt und du willst das Problem selbst beheben, musst du gut überlegen. Denn du bekommst einen letzten Versuch, deine richtige PIN einzugeben. Zusätzlich wird aus Sicherheitsgründen die Eingabe einer gültigen TAN gefordert.

Gibst du deine PIN allerdings erneut falsch ein oder ist deine TAN dreimal falsch, wird endgültig dein Zugang zum Online-Banking gesperrt und zwingt dich, den Kontakt mit deiner Sparkasse zu suchen. Genau erkennst du diesen Fall an den folgenden Fehlermeldungen während des Sparkasse-Online-Bankings:

  • Ihr Zugang ist gesperrt – Bitte informieren Sie Ihren Berater.
  • Die Benutzerkennung ist gesperrt.

So nimmst du Kontakt zu deiner Sparkasse auf

Ist der schlimmste Fall aufgetreten, wurdest du von deiner Sparkasse für das Online-Banking gesperrt und musst dich dort persönlich melden. Da die Sparkasse deutschlandweit verschiedene Service-Portale führt, bietet es sich an, über die Seite Sparkasse.de nach deiner Postleitzahl, Adresse oder deinem Ort und der entsprechenden Filiale zu suchen. Hast du aus der angezeigten Auswahl eine davon ausgewählt, werden dir deren Telefonnummer, Adresse und E-Mail-Adressen angezeigt.

Fazit: Online-Banking gesperrt? Kein Problem

Mach dir keine Sorgen, wenn dich die Sparkasse für das Online-Banking gesperrt hat. Du kannst die erste, sogenannte PIN-Sperre selbst wieder aufheben, allerdings auch nur, wenn dir deine PIN wieder eingefallen ist. Ansonsten bleibt nur noch der direkte Kontakt zu deiner Sparkasse. Die entsprechende Hotline deiner Filiale sowie eine E-Mail-Adresse findest du ganz bequem online.

Hast du das Problem behoben und bist nicht mehr für das Sparkasse-Online-Banking gesperrt, kann dir noch ein Ausfall des Internetservice dazwischenfunken. Aber auch in diesem Fall gibt es Möglichkeiten, denn auch eine Störung des Sparkasse-Online-Bankings lässt sich beheben. Übrigens: Nutzt du die Sparkassen-App, hast aber ein neues Handy, kannst du die Anwendung ganz einfach umziehen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.