Digital Life 

Verstecke Funktionen: Diese Neuerungen verschwieg Apple bei der Präsentation von iOS 14

Apples Keynote auf der WWDC 2020 (Symbolbild) verriet nicht alles über iOS 14.
Apples Keynote auf der WWDC 2020 (Symbolbild) verriet nicht alles über iOS 14.
Foto: JOSH EDELSONAFP via Getty Images
Eine leichte Unruhe ist bei Apple-Fans dieser Welt zu spüren. iOS 14 steht uns bevor und wird deutlich mehr Funktionen bringen, als Apple verriet.

Auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference (WWDC) hat Apple sein neuestes Betriebssystemupdate auf iOS 14 vorgestellt. Im Herbst 2020 wird die Aktualisierung voraussichtlich ausgerollt. Allerdings mit mehr Features, als der Hersteller in der Keynote verriet.

iPhone-Fakten
iPhone-Fakten

iOS 14-Update enthält mehr als Apple zeigen wollte

Neben den präsentierten Kern-Modifikationen, wie mehr Übersicht für die App-Listenansicht, Widgets auf dem Homescreen, neuen Funktionen für iMessage und Apple Maps, dem neuen Antlitz von Siri, hielt Apple mit einigen Neuerungen von iOS 14 noch hinterm Berg. Erst nach der Konferenz traten diese mal über Leaks, mal durch Tester ans Tageslicht.

Apps nicht mehr direkt zum Homescreen

Mit iOS 14 soll Struktur und Ordnung auf dem Homescreen eines iPhone-Nutzers herrschen. Wenig oder ungenutzte Apps werden im Zuge dessen in eine sogenannte App-Library verlegt. Was auf der Keynote hierzu nicht gezeigt wurde ist die Möglichkeit, in den Einstellungen festzuhalten, dass Apps nach der Installation nicht direkt auf dem Homescreen erscheinen, sondern vorerst in einer solchen Bibliothek abgelegt werden können.

Der Back Tap

Durch einen ausgefuchsten Tester wurde die Möglichkeit offenbart, mittels Berührungen der Rückseite des iPhones gewisse Funktionen auslösen zu können. Eine bisher unbekannte Fähigkeit von iOS 14, die zwar auf der Keynote nicht erwähnt wurde, die wir hier allerdings ausführlicher vorgestellt haben.

Wählbarkeit von Mail-App und Browser

Auf der WWDC-Keynote blitzte dieses Feature nur in äußerster Kürze auf einer Slide auf, weshalb wir dieses hier noch einmal erläutern wollen. Du wirst nämlich mit dem Update auf iOS 14 die Wahl bekommen. Apples hauseigenen Dienste bekommen Konkurrenz dadurch, dass es von nun an möglich sein soll, auch externe Anbieter von Mail-Apps und Browsern nutzen zu können. Ein Riesenschritt für Apple.

Zugriff auf Kamera erkennen

Auch die Bereiche Datenschutz und Cybersecurity bekommen mit iOS 14 ein Update. So wird dir mit der neuen Version sofort angezeigt, sobald eine App auf das Mikrofon oder die Kamera des iPhones zugreift. Zudem bekommst du Einblick darin, welche Anwendungen in letzter Zeit auf beide Geräte zugegriffen haben.

iPhone wird zum Hörgerät

Mit iOS 14 bekommen die "Einstellungen" einen neuen Unterpunkt. Ist die "Geräuscherkennung" eingeschaltet, hört das iPhone mit und speichert die empfangenen Dateien dezentral ausschließlich auf der eigenen Festplatte. Allerdings wird nicht jeder Audio-Fetzen gesichert, sondern nur vorher festgelegte Geräusche wie Feuer, Sirene, Rauch, laufendes Wasser, Katze und Hund sowie Türklopfen, Haushaltgeräte und Babygeschrei.

Optimiertes Laden

Apple wird mit iOS 14 eine verbesserte Ladefunktion auf seine Handys bringen, die bisher schon in den AirPods Verwendung fand. Diese sogenannte Optimierte Laden soll die Akkuleistung eines iPhones deutlich verlängern.

Wann kommt iOS 14?

Neben all den Funktionen, die auf der WWDC vorgestellt wurden, runden diese weiteren Features das Gesamtpaket von iOS 14 ausreichend ab. Im Juli 2020 wird die sogenannte Public Beta ausgerollt werden, während derer das neue Update erneut ordentlich auf den Zahn gefühlt werden wird. Die finale Version können wir wohl gegen Ende September erwarten. Dann wird iOS 14 voraussichtlich zusammen mit dem iPhone 12 die Herzen vieler Apple-Fans höher schlagen lassen. Kennst du eigentlich schon diese versteckten iPhone-Tricks?