Digital Life 

Handy orten: Mit diesen Einstellungen findet dich keiner mehr

Dich und dein Handy zu orten, wird mit den folgenden Einstellungen umeiniges schwerer.
Dich und dein Handy zu orten, wird mit den folgenden Einstellungen umeiniges schwerer.
Foto: iStock.com/piola666
Willst du nicht über dein Smartphone aufgespürt werden, solltest du selbst dem Geheimdienst zufolge dringend einige Einstellungen an deinem Handy vornehmen.

Wer über sein Smartphone nicht ausfindig gemacht werden und seinen Standort geheim halten will, sollte dem US-amerikanischen Geheimdienst NSA (National Security Agency) zufolge einige Einstellungen ausschalten. Auf diese Weise lässt sich dein Handy nicht orten, sagen die Experten.

Android-Handy orten: So findest du dein Smartphone wieder
Android-Handy orten: So findest du dein Smartphone wieder

Handy orten: Diese Einstellungen gehört deaktiviert

Was die NSA ihren eigenen Mitarbeitern dringend nahelegt, kann auch für dich hilfreich sein. Damit niemand deren Handys orten kann, sollen die Angestellten nämlich verschiedene Dienste deaktivieren, wenn sie nicht genutzt werden. Der Geheimdienst warnte in einem neu veröffentlichen Statement vor verschiedenen Funktionen, die Smartphones und ihre Nutzer gefährden, weil sie dadurch physisch aufspürbar sind.

Durch diese Funktionen lässt sich dein Handy orten:

  • Bluetooth
  • GPS
  • WLAN

Wie es in dem NSA-Post heißt, seien Standortdaten extrem wertvoll und müssten geschützt werden. Diese könnten Aufschluss über die Zahl der Nutzer an einem Ort, deren Bewegungen und tägliche Routinen geben, sowie ansonsten unbekannte Verbindungen zwischen Usern und Standorten preisgeben. Ein Handy zu orten, würde damit bedeuten, sehr sensible Daten über seinen Nutzer zu verraten.

Standortdienste auszuschalten, reicht nicht aus

Anders als du vielleicht vermutest, reicht es der NSA zufolge nicht aus, deine Standortdienste zu deaktivieren. Dadurch würde beispielsweise GPS nicht automatisch ausgeschaltet, sondern nur der Zugriff darauf eingeschränkt. Dein Betriebssystem soll demnach weiter Standortdaten nutzen oder diese kommunizieren.

In Sachen WLAN und Bluetooth sollten Nutzer diese Dienste einfach komplett ausschalten. Vor allem sollten auch Apps nur begrenzte Zugriffe erhalten. Es sei auch sinnvoll, erst gar keine Anwendungen herunterzuladen, die Standortdaten benötigen, wie Fitness-Apps, Kartendienste, Verkehrs-Apps etc. Ohne diese und deren Zugang sei es schwieriger, ein Handy zu orten.

Dazu kommt: Legen es Fremde darauf an, können sie zum Beispiel über Apps dein Handy orten. Hast du dein Gerät dagegen verloren, kannst du das Smartphone mit verschiedenen Methoden wiederfinden.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen