Veröffentlicht inDigital Life

So viel kann das Fitbit-Dashboard: Diese Funktionen haben es in sich

Wolltest du schon immer wissen, was das Fitbit-Dashboard alles kann? Wenn ja, dann sagen wir dir, welche Funktionen es gibt und wie gut sie sind.

Fitbit-Kollektion 2019
Möchtest du eine Fitbit günstig kaufen

Die Fitbit ist ein Fitnesstracker, den es seit seit nunmehr 2007 gibt und recht erfolgreich im Bereich der Smartwatches ist. Kein Wunder also, dass Google das Unternehmen Ende 2019 für eine hohe Milliardensumme übernommen hat. Die Smartwatches für Fitnessnerds haben auch eine hauseigene App. Im Folgenden sagen wir dir, welche Funktionen das Fitbit-Dashboard, auf das du über die App zugreifst, vorweisen kann.

So viel kann das Fitbit-Dashboard: Diese Funktionen haben es in sich

Wolltest du schon immer wissen, was das Fitbit-Dashboard alles kann? Wenn ja, dann sagen wir dir, welche Funktionen es gibt und wie gut sie sind.

Das alles findest du auf dem Fitbit-Dashboard

Bevor wir auf das Fitbit-Dashboard eingehen, noch einige Anmerkungen, was die App denn so alles drauf hat: Du kannst unter anderem deine Trainingsaktivitäten aufzeichnen lassen und hast stets dein Leistungs- und Gesundheitsniveau übersichtlich auf einem Blick. Daher ist sie eher für Sportlerinnen und Sportler geeignet, als für den „klassischen“ Ottonormalverbraucher.

Beginnen wir zuerst mit der Einrichtung des Fitbit-Dashboards. Das funktioniert in wenigen Schritten:

  1. Lade die Fitbit-App herunter und registriere dich.
  2. Anschließend gibst du deine Informationen ein (Gewicht, Größte et cetera).
  3. Nun musst du ein Konto mit deiner Mail-Adresse erstellen und es anschließend mit einem Bluetooth-kompatiblen Gerät verknüpfen.
  4. Abschließend klickst du auf „OK“ und die ganze Sache ist erstmal durch.

Nachdem du das alles gemacht hast, ist dein Fitbit-Dashboard fürs Erste eingerichtet. Nun aber kommen wir zu den Funktionen.

Das sind die Funktionen

Wenn du dein Fitbit-Dashboard eingerichtet hast, dann erwartet dich Folgendes:

  • Kacheln hinzufügen: Du kannst auf dem Fitbit-Dashboard Kacheln hinzufügen und wieder rausnehmen. Hier kannst du frei entscheiden, welche Optionen dir wichtig sind und welche eher nicht. Diese helfen dir deine Ziele, Aktivitäten und so weiter besser und einfacher nachzuverfolgen. Indem du auf das Quadrat-Symbol klickst, kannst du die jeweiligen Kacheln durch Klicken auf das Kontrollkästchen hinzügen. Wenn du welche entfernen möchtest, gehe auf die Kachel, klicke auf das Zahnrad-Symbol und schicke es in den Papierkorb.
  • Ernährungsplan: Oben im Dashboard im Drop-Down-Menü findest du den Punkt „Aufzeichnen“. Hier musst du auf die Option „Lebensmittel“ drücken. Abschließend gibst du dein aktuelles und dein Wunschgewicht ein und du bekommst einen optimierten Ernährungsplan.

Du kannst im Drop-Down-Menü noch ganz viele andere Dinge aufzeichnen lassen. Was du brauchst und was du tracken möchtest, ist dir am Ende natürlich selbst überlassen.

Fazit: Sehr übersichtlich und praktisch

Das Fitbit-Dashboard ist für jeden, der solch eine Smartwatch besitzt, definitiv eine Bereicherung. Hier kannst du deine Trainingsaktivitäten genau nachverfolgen und hast zudem alles sehr übersichtlich dargestellt.

Wie du sieht, ist das Fitbit-Dashboard ein Must-Have für Sportjunkies und die es noch werden wollen. Übrigens holst du mit diesen drei Apps noch mehr aus deiner Fitbit heraus. Und so gut ist die Fitbit Charge 3.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.