Bereits in den vergangen Monaten wurde die Kritik gegen Tesla und den Firmenchef Elon Musk laut. Grund dafür waren mitunter die Bedingungen in den Gigafabriken des Unternehmens, aber auch die Verarbeitung der Fahrzeuge. Eines der Produkte des Autobauers ist auch das Tesla-Auto Model 3, das nun abermals für Schlagzeilen sorgte. Unter den Händen eines Fahrers soll das Lenkrad des Autos von selbst abgefallen sein – während der Fahrt.

Tesla-Auto demontiert sich selbst

„Das Lenkrad ist heute abgefallen“, beschwert sich der 43-jährige Tesla-Fahrer Jason Tuatara. „Mache mir Sorgen, dass auch der Rest des [Tesla-]Autos in Stücke zerfällt! Kann untersucht werden, warum das bei einem etwas über einen Monat alten Auto passiert ist“. Tuatara hatte allerdings Glück im Unglück. Immerhin sei das Lenkrad erst abgefallen, als er mit dem Tesla Model 3 in seine Einfahrt bog. Doch begannen die Probleme schon früher.

„Wir hatten [Teslas Model 3] ursprünglich am 9. September bestellt“, erklärt er gegenüber der New York Post. „Uns wurde immer wieder gesagt, dass das Auto im nächsten Monat geliefert würde, und das Auto ist nicht aufgetaucht. Dies geschah jeden Monat bis Ende Februar, als uns schließlich mitgeteilt wurde, dass das Auto erst im Mai oder vielleicht sogar noch später bei uns ankommen würde.“

Kritik häuft sich

Obwohl Tesla-Autos der Branche sogar Audi-Chef Markus Duesmann zufolge gut zwei Jahre voraus sind, scheint Elon Musk zumindest in Fragen der Verarbeitung noch einiges zu lernen haben. Selbst Teslas Model 3 hat bereits einen konkreten Konkurrenten – aus dem Hause Volvo. Bei uns erfährst du, was der Polestar 2 wirklich auf dem Kasten hat. In einem entscheidenden Punkt hat Volvos Polestar 2 den Tesla Model 3 bereits geschlagen. Die Tesla-Gigafactroy bei Berlin überzeugt derweil selbst die Politik.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.