Veröffentlicht inDigital Life

Dein Android-Handy ist nicht sicher: Der Grund dafür steckt im Gerät

Es sind aktuell viele Android-Handys von über 400 Sicherheitslücken betroffen. Darunter befinden sich namhafte Hersteller. Sie haben alle eins gemeinsam.

Frau schaut geschockt auf ihr Handy.
Wenn das Huawei Mate 30 ohne diese beliebte App auf den Markt kommt

Gerade wenn du dich für ein Android-Handy eines namhaften Herstellers entscheidest, gehst du eigentlich davon aus, dass das Gerät sicher ist. Doch nun wurden über 400 Sicherheitslücken in Smartphones von bekannten Herstellern entdeckt. Die Ursache für die drohende Gefahr steckt in deinem Handy.

Dein Android-Handy ist nicht sicher: Der Grund dafür steckt im Gerät

Es sind aktuell viele Android-Handys von über 400 Sicherheitslücken betroffen. Darunter befinden sich namhafte Hersteller. Sie haben alle eins gemeinsam.

Android-Handy mit hunderten Sicherheitslücken: Das ist der Grund

Viele Flaggschiff-Geräte haben Chips integriert, die von Qualcomm stammen. Allerdings scheint dies nun zum Problem zu werden, denn der verbaute „Digital Signal Processor“ scheint unglaublich verwundbar zu sein, wenn es um Angriffe von Cyberkriminellen geht. Zu diesem Ergebnis kam nun die Sicherheitsfirma Check Point und machte auf über 400 Sicherheitslücken in Android-Handys aufmerksam.

Wenn diese völlig ausgeschöpft werden, könnten Angreifer die Kontrolle über dein Android-Handy erhalten. Das heißt, dass sie auch Zugriff auf sensible Daten wie Fotos und Videos bekommen könnten. Zudem könnten sie dein Smartphone als Teil eines Bot-Netzes nutzen, ohne dass du davon etwas merkst.

Diese Hersteller sind von den Schwachstellen betroffen

Von den Schwachstellen könnten rund 40 Prozent der im Umlauf befindlichen Android-Handys betroffen sein. Leider hat Check Point keine genaue Liste der betroffenen Geräte veröffentlicht. Die Sicherheitslücken ziehen sich durch die gesamte Produktion von Snapdragon-Chips von Qualcomm. Diese Hersteller werden also von dem Problem betroffen sein:

  • Google
  • Samsung
  • LG
  • Xiaomi
  • OnePlus

Diese nennt die Sicherheitsfirma jedenfalls namentlich. Es könnte durchaus sein, dass noch weitere Hersteller betroffen sind. Weitere Details zu den Schwachstellen wurden nicht veröffentlicht, da das Unternehmen den Smartphone-Herstellern die Möglichkeit geben möchte, ihre Lücken zu schließen und somit die Risiken für die User zu minimieren.

Die Sicherheitslücken werden geschlossen

Laut dem Sicherheitsunternehmen wurde Qualcomm darüber informiert. Angeblich sollen die Schwachstellen mittlerweile auch behoben worden sein. Wie diese Sicherung nun auch dein Smartphone gelangt, ist bislang unklar. Es ist auch nicht sicher, ob alle Android-Handys mit Qualcomm-Prozessor gleichermaßen betroffen sind.

Sie haben sich auch nicht dazu geäußert, ob die Sicherheitslücken bereits von Angreifern ausgenutzt wurden. Gerade neue Smartphones werden vermutlich mit einem Sicherheitspatch ausgestattet. Ältere Android-Handys, die kein Update mehr erhalten, werden wohl weiterhin nicht mehr sicher sein. Dieses Android-Handy wollen plötzlich alle kaufen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.