Digital Life 

Push-Nachrichten müssen nicht nerven - So kannst du sie sinnvoll nutzen

Was sind Push-Nachrichten? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die gerade von solchen Nachrichten von Websites und Apps genervt sind. Doch das muss nicht sein.
Was sind Push-Nachrichten? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die gerade von solchen Nachrichten von Websites und Apps genervt sind. Doch das muss nicht sein.
Foto: iStock/courtneyk
Was sind Push-Nachrichten und müssen sie nerven? Das ist die Frage, die sich viele Nutzer von Browsern und Apps stellen, die Pushes erhalten. Doch man kann sie auch gut nutzen.

Was sind Push-Nachrichten eigentlich? Nun, aufs Wesentliche runtergebrochen, handelt es sich bei Push-Nachrichten darum, was der Name andeutet. Dir werden Nachrichten von Webseite-Betreibern oder von Apps auf deinem Handy zur Verfügung gestellt, die dich mittels eines Pushes erreichen, dir also geradezu "aufgedrückt" wird. Das klingt schlimmer und ist in der Praxis auch manchmal mühsamer, als es wirklich sein muss. Denn du kannst dir durch ein paar Tipps und Tricks Push-Nachrichten auf deinem Handy und in deinem Browser zu Nutzen machen und sinnvoll verwenden.

PC mit Handy steuern: So übernimmst du die Kontrolle
PC mit Handy steuern: So übernimmst du die Kontrolle

Was sind Push-Nachrichten und warum kriegst du sie?

Dir ist das bestimmt auch schon einmal passiert. Plötzlichen springen dir bei der Verwendung deines Browsers unvermittelt Benachrichtungen in dein Blickfeld auf deinem mobilen Endgerät oder deinem PC. Es sind Textnachrichten mit oder ohne Bild von einer Webseite, die du vielleicht in letzter Zeit besucht hast. Du kannst dich dumpf daran erinnern, dass du beim Besuch der Webseite auf einen Popup zur Einwilligung mit OK geantwortet hast, ohne genau zu wissen, was du da gerade bestätigt hast. Und jetzt kriegst du täglich Push-Nachrichten. Aber was sind Push-Nachrichten eigentlich?

Die Push-Nachricht ist für Online-Publisher Gold wert, weil sie dich als Erinnerung erreicht und auf eine News hinweist, die für dich von Interesse sein könnte. Klickst du auf die Nachricht, landest du direkt auf der Webseite und trägst zum Traffic der Webseite bei. Die Push-Nachricht besteht dabei nur aus einem kurzen Teaser-Text und manchmal auch aus einem besonders reizvollen Bild. Es ist also kurz ein Traum fürs Marketing, um Nutzer schnell zu erreichen. Auch fast jede Smartphone-App hat Push-Nachrichten bereits aktiviert, um dir relevante Benachrichtungen aus der App zu schicken.

So wirst du Herr der Push-Nachrichten

Aber du kannst Push-Nachrichten auch sinnvoll einsetzen, um dich über das Weltgeschehen und über andere Bereiche deines Lebens auf dem Laufenden zu halten. In den Einstellungen deines Handys kannst du Benachrichtigungen ein- und ausschalten für deine Apps. In den Apps selbst kannst du manchmal festlegen, zu welcher Tageszeit und in welche Frequenz du Push-Benachrichtungen erhalten willst.

Meldest du dich für Push-Benachrichtungen von Webseiten wissentlich an, dann solltest du natürlich der Quelle vertrauen und auch die Inhalte des Publishers gut finden. Im Anschluss kannst du beobachten, wie oft und was für Push-Nachrichten du erhältst. Wenn dir die Frequenz und Relevanz der Beiträge zusagt, dann kannst du bei dem Push-Nachrichten-Abo bleiben. Aber wenn dir die Pushes nicht mehr gefallen, kannst du sie einfach abschalten, indem du in den Webseite-Einstellungen im Browser die Benachrichten deaktivierst.

So musst du dich nicht mehr fragen, was sind Push-Nachrichten, sondern nur noch, welche lässt du zu und welche nicht. Auch Push-Nachrichten von Apps können Nutzer zuspammen. Push-Nachrichten aufs Handy von deinem Rauchmelder könnten sogar Leben retten. So kannst du nervige Push-Nachrichten auf iPhones abschalten.