Jeder kennt sie: Die kleinen Anzeigen oder Nachrichten, die plötzlich auf dem Bildschirm auftauchen. Dabei handelt es sich um die sogenannten Push-Nachrichten. Weil diese Nachrichten unaufgefordert und quasi aus dem Nichts heraus geschickt werden, empfinden viele sie als „aufdringlich“ und nervig. Eine Push-Nachrichte kann aber auch einfach eine Meldung aus einer gerade ungeöffneten App sein. Da sie im Überfluss aber nervig sein können, ist es gut zu wissen, wie du die Push-Nachrichten deaktivieren kannst. Wir erklären dir wie das geht.

Was sind Push-Nachrichten und warum kriegst du sie?

Das ist bestimmt schon vielen passiert. Plötzlich tauchen kleine Benachrichtigungen in Form von Fenstern auf dem Bildschirm auf. Meistens handelt es sich dabei um irgendwelche Werbeanzeigen, die dir aufgedrückt werden. Oder eben auch um Newsletter, die nach Abonnenten suchen. Bei beiden handelt es sich um eine reine Marketing-Sache.

Ärgerlich ist es allerdings, wenn du ohne zu wissen auf die Ok-Option der Push-Nachricht gedrückt hast und dir danach täglich Nachrichten zugeschickt werden. Meistens passiert das, wenn man über Browser im Internet auf Webseiten surft.

Symbolbild zu viele Push-Nachrichten, Credits: imago images / Panthermedia

Dennoch können Push-Nachrichten auch von Apps kommen, die du auf deinem Endgerät installiert hast. Bei diesen Nachrichten handelt es sich nämlich um Nachrichten, die unaufgefordert, also ohne das aktive Nutzung einer App, gesendet werden.

Hierbei versucht der Hersteller schlicht und einfach deine Nutzungsdauer der App zu steigern, um seinen Umsatz zu sichern. Doch Push-Nachrichten haben auch etwas Gutes an sich. Sie informieren einen immer über die Aktivitäten, die in der App unternommen werden.

Ein Beispiel wären eBay-Gebote, die du unbedingt verfolgen willst. Oder auch ein Newsticker von Nachrichtensendern. Somit bleibst du immer up-to-date.

Jedoch kann das schnell Überhand nehmen und die Nachrichten zur Last werden. Vor allem, wenn du sehr viele Nachrichten auf einmal bekommst. In einer solchen Situation ist es wirklich von Vorteil, zu wissen, wie du die Nachrichten deaktivierst.

Push-Nachrichten deaktivieren: So geht´s

Wenn dich die Push-Nachrichten von bestimmten Webseiten nerven, kannst du diese mit einem Handgriff abstellen. Bei Chrome geht das zum Beispiel so:

  1. Öffne Chrome und klicke dann in der oberen rechten Ecke auf das Zahnrad.
  2. Klicke in den Einstellungen auf „Datenschutz und Sicherheit“ und anschließend auf  „Website-Einstellung“.
  3. Tippe nun auf „Benachrichtigungen“ und danach auf „Websites dürfen keine Benachrichtigungen senden“.

Das war´s mit den nervigen Nachrichten. Und wenn du dich doch anders entscheidest, kannst du die Nachrichten auf die gleiche Weise wieder aktivieren. Ebenso geht das für Smartphones:

Für Android:

  1. Öffne die Einstellungs-App auf deinem Gerät und rufe „Benachrichtigungen und Statusleiste“ auf.
  2. Klicke nun auf „Benachrichtigungen verwalten“.

Unter dieser Rubrik kannst du alle Nachrichten managen. Du kannst z. B. nur spezifische Nachrichten wie die Sperrbildschirmnachrichten ausschalten.

Ähnlich ist es bei den Apple-Geräten:

In der Einstellungs-App unter „Mittteilungen“ lassen sich alle Nachrichten der einzelnen Apps managen.

Mittteilungen bei Apple-Geräten verwalten

Fazit: Nachrichten ein oder aus – Du entscheidest

Lass dich nicht von den aufdringlichen Nachrichten nerven. Du hast immer noch die Kontrolle, denn es gibt verschiedene Optionen, um die Nachrichten sogar komplett abzuschalten.

Wenn dir z. B. auch die Nachrichten der WhatsApp-Gruppenchats zu viel werden, kannst du das mit einem einfachen, aber wirksamen Trick verhindern. Und wenn die App mal nicht funktioniert und du keine Nachrichten verschicken oder erhalten kannst, gibt es auch einige Tipps, die helfen.

Quelle: Google

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.