PayPal ist eine der beliebstesten und praktischsten Zahlungsmethoden weltweit. Lediglich ein verifiziertes Bankkonto und eine E-Mail-Adresse sind ausreichend, damit du innerhalb weniger Minuten einen Betrag überweisen kannst. Wenn du einem Freund oder Bekannten Geld senden möchtest oder ganz entspannt deinen Online-Einkauf bezahlen willst, mit dem Dienst ist das schnell getan. Doch hin und wieder kann es zu Problemen kommen. Nachfolgend zeigen wir, weshalb es vorkommen kann, dass eine PayPal-Zahlung nicht möglich ist und sagen dir, wie du dann vorgehen kannst.

PayPal-Zahlung nicht möglich? Das sind die Gründe

Das Online-Bezahlen wird immer präsenter und so ist es natürlich kein Zufall, dass Bezahldienste sich stetig verbessern und immer mehr Anbieter auf dem Markt auftauchen. Der stolze Begleiter vieler Nutzer ist seit Jahren PayPal. Das US-amerikanische Unternehmen ist nicht nur einfach zu bedienen, sondern auch mit unzähligen Märkten und Stores kompatibel. Dennoch passiert es ab und zu, dass deine PayPal-Zahlung nicht möglich ist beziehungsweise nicht angenommen wird.

Eine simple Ursache könnte sein, dass dein PayPal-Konto nicht gedeckt ist. Logischerweise musst du dann für „Nachschub“ sorgen. Sollte das der Fall sein, kannst du von deinem normalen Bankkonto den fehlenden (oder irgendeinen) Betrag transferieren.

Ebenfalls ist es denkbar, dass PayPal deinen Account eingeschränkt hat. Das passiert dann, wenn du dein Kontolimit überschritten oder Aktivitäten mit höherem Risiko getätigt hast. Dazu gehören unter anderem stärker erhöhte Umsätze als üblich und wenn du eine höhere Anzahl von Anträgen auf Käuferschutz und Kreditkartenrückbuchungen erhältst. Aber auch ein inaktives Konto kann von Seiten PayPal eingeschränkt werden.

Auch daran könnte es liegen

Sollte dein eigentliches Bankkonto nicht ausreichend gedeckt sein, kann dir das Unternehmen die Transaktion verwehren. Auch hier musst du dafür sorgen, dass stets genug Geld vorhanden ist. Du kannst im Online-Banking ganz einfach nachschauen, wie der aktuelle Stand deiner Finanzen ist.

Ein anderer Grund könnte sein, dass dein Bank- und PayPal-Konto nicht „bestätigt“ worden sind. Das kannst du ebenfalls kurz checken. Gehe dafür in deine PayPal-App und klicke anschließend auf das Zahnrad-Symbol rechts oben. Anschließend musst du auf „Bankkonten und Kreditkarten“ und danach auf dein Bankkonto. Sofern bei Statuts nicht „Bestätigt“ steht, musst du das noch tun.

Ebenso ist eine PayPal-Zahlung nicht möglich, wenn der Empfänger Probleme mit dem Bezahldienst hat. Hierbei kannst du nichts machen, außer den Empfänger zu kontaktieren oder einfach zu warten, bis es wieder funktioniert.

Fazit: Einfache Gründe

Wenn deine Zahlung bei PayPal nicht möglich ist, dann sind die Gründe dafür relativ simpel. In der Regel ist das Hauptproblem ein nicht-gedecktes Bank- oder PayPal-Konto. Aber auch Einschränkungen seitens des Unternehmens können der Grund sein. Das ist dann aber eher die Ausnahme. Ein kleiner Tipp am Rande: Oftmals hilft es, wenn du über den Browser PayPal nutzt, dass du Cache und Cookies leerst beziehungsweise löschst.

Wie du siehst, gibt es mehrere Ursachen, sollte eine PayPal-Zahlung nicht möglich sein. Das kannst du tun, wenn es generell PayPal-Probleme gibt. Und so ist es möglich den Bezahldienst ohne Bankkonto zu nutzen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.