Digital Life

Elon Musk auf Twitter: Tesla-Chef stellt überraschende Anfrage an Putin

Wladimir Putin wurde von Elon Musk via Twitter um ein Gespräch gebeten.
Wladimir Putin wurde von Elon Musk via Twitter um ein Gespräch gebeten.
Foto: Canva.com/Getty Images/Rafael Henrique/SOPA Images/LightRocket/ALEXEI DRUZHININ/Sputnik/AFP/Britta Pedersen-Pool [M]
An den Account des Kremls hat Elon Musk via Twitter seine Anfrage gerichtet. Er würde sich gerne mit Wladimir Putin unterhalten.

Die audio-basierte Social-Network-App Clubhouse gewinnt derzeit in den USA, aber auch in Deutschland und vielen weiteren Staaten, an Beliebtheit. Entwickelt vom Softwareunternehmen Alpha Exploration ist sie seit 2020 für iOS verfügbar und ermöglicht Diskussionsrunden in virtuellen Räumen. Eine solche Runde hat nun auch der Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter angefragt. Er wolle sich mit dem Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, unterhalten.

The Boring Company: Elon Musks Plan gegen Verkehrsstau
The Boring Company: Elon Musks Plan gegen Verkehrsstau

Elon Musk: Von Twitter zu Clubhouse

"Möchten Sie sich mit mir auf Clubhouse unterhalten?" Diese Frage stellte Elon Musk auf Twitter gegenüber dem offiziellen Account des Kremls, also dem Regierungssitz Russlands. Worum genau es bei dem Gespräch gehen soll, verriet der Unternehmer nicht, schob allerdings hinterher: "Es wäre mir eine Ehre, mit Ihnen zu sprechen."

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow antwortete am Montag, dass das Angebot von Musk "zweifellos sehr interessant" sei, aber erst im Detail geprüft werden müsse, so die russische Nachrichtenagentur Tass. "Wir wollen zuerst einen Sinn darin sehen", sagte Peskow und fügte hinzu, dass "Putin selbst keine sozialen Netzwerke nutzt" und "keine persönlichen Konten hat". Der Sprecher ergänzte, der Kreml werde auf Musks Vorschlag reagieren, sobald er ein besseres Verständnis davon habe, was er bedeute.

Musk, der offiziell reichste Mensch der Welt, hat eine nicht unwesentliche Rolle beim Aufstieg von Clubhouse gespielt. Er trat der App, die nur für geladene Gäste zugänglich ist, im Januar bei und schürte das Interesse mit hochkarätigen Auftritten und Lob. Seine Diskussionen über Memes und Kryptowährungen auf der Plattform rührte die Märkte und eine überraschende Unterhaltung mit dem CEO von Robinhood, Vlad Tenev, auf dem Höhepunkt der GameStop-Raserei sorgte für ein breites Medienecho.

Weitere Projekte des Tesla-Chefs

Neben einer mittlerweile gewaltigen Vielzahl an Kleinanlegern investiert auch der Tesla-CEO in Shitcoins. Dabei handelt es sich um Kryptowährungen mit wenig bis keinem Wert oder eine digitale Währung, die keinen unmittelbaren, erkennbaren Zweck hat. Einen Sturz des Dogecoin-Kurses könnte nun ein neuer Beitrag von Elon Musk auf Twitter bewirkt haben. In Amerika nutzen bereits Tausende Kunden das Starlink-Internet. Auch für Deutschland sind jetzt endlich Vorbestellungen möglich.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen