Veröffentlicht inDigital Life

Sparkasse Online-Banking: Bloß nicht auf neue E-Mail reagieren

Nutzer des Sparkassen-Online-Bankings sollten aufpassen, warnt die Polizei. Eine gefälschte Sparkassen-E-Mail befindet sich im Umlauf mit einem betrügerischen QR-Code.

Frau mit Smartphone und Online-Banking-Symbolen sowie dem Sparkassen-Logo
Die Sparkasse hat neue Gebühren eingeführt. © Getty Images/iStockphoto [M]

Im Betreff einer neuen Mail zu deinem Sparkassen-Online-Bankings steht „Ihre PushTAN-Registrierung läuft bald ab“. Das berichten aktuell viele Kunden der Polizei. Diese rät nun davon ab, sich den betrügerischen QR-Code in der Nachricht näher anzuschauen. Es könnte für negative Folgen für alle haben, die den QR-Code scannen, um sich ihre PushTAN-Registrierung zu erneuern.

Frau mit Smartphone und Online-Banking-Symbolen sowie dem Sparkassen-Logo

Sparkassen-Online-Banking als Ziel der Betrüger

Cyberkriminelle sind derzeit mit einer gefälschten Sparkassen-E-Mail unterwegs. Über die Mails wollen sie sich Zugang zum Sparkassen-Online-Banking der Bank-Kunden verschaffen. Verwendet wird dafür ein besonders cleverer Trick: Die Nutzer werden in der täuschend echt wirkenden Nachricht aufgefordert, einen QR-Code einzuscannen. Doch gerade diese Aktion solltest du nicht vornehmen.

Die gefälschte Phishing-Mail wirkt dabei sehr seriös. Es fehlen die üblichen Rechtschreibfehler, auch grammatikalische Stolpersteine gibt es nicht. Nur die Absender-Mail-Adresse macht stutzig, liest sie sich doch nicht wie eine offizielle Sparkassen-Adresse.

Dazu rät das Landeskriminalamt Sachsen

Die gefälschte Sparkassen-E-Mail ruft dich auf, deinen PushTAN-Zugang zu erneuern. Am leichtesten soll es mit dem mitgelieferten QR-Code klappen. Doch die Bequemlichkeit wird den Kunden schnell zum Verhängnis. Scannst du den Code, wirst du laut des Landeskriminalamts Sachsen auf eine Webseite geführt, die der offiziellen Webseite der Sparkasse stark ähnelt. Im weiteren Prozess werden dann unter anderem deine Login-Daten für das Online-Banking abgefragt. Gibst du sie ein, dann bist du in die Falle der Betrüger getappt.

Das Landeskriminalamt Sachsen rät nun allen Empfängern der Sparkassen-E-Mail Abstand von der Nachricht zu nehmen und sie am besten sofort zu löschen. Hast du bereits den Link aufgerufen und deine Daten eingegeben, dann solltest du sofort deinen Online-Banking-Zugang sperren lassen. Auch ein Virenscan auf den Geräten, die du für den Zugang genutzt hast, wäre ratsam.

Immer wieder versuchen Betrüger an deine Kontodaten zu kommen. Vor dieser fiesen Sparkasse-Mail warnte vor kurzem die Verbraucherzentrale. Und diese Android-Apps sollen deine Bankdaten ausspähen und müssen deshalb sofort gelöscht werden.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.